Abo
  • Services:

Deutsche Encarta Enzyklopädie 2004 kommt

Lexikon mit Englisch-Sprachlektionen

Nachdem die US-amerikanische Fassung der Microsoft Encarta Enzyklopädie 2004 schon seit längerem verfügbar ist, wurde nun auch die deutsche Fassung vorgestellt. Die deutsche Version soll nach Herstellerangaben den Umfang eines 60-bändigen Lexikons haben und wird auf einer DVD oder vier CDs ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Encarta 2004 Pro
Encarta 2004 Pro
Auch die deutsche Fassung enthält den Wissenskompass, mit dem wie bei einer Gedächtniskarte die Bezüge zwischen verschiedenen Themenbereichen visuell dargestellt werden. Ebenfalls neu sind zahlreiche synchronisierte Videos des TV-Senders Discovery Channel für die Bereiche Biologie und Naturwissenschaften. Zusätzlich bietet Encarta mit der Funktion "English-Town" die Möglichkeit, online kostenlose Englisch-Sprachlektionen durchzuarbeiten, wofür sieben verschiedene Lernstufen zur Wahl stehen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

Encarta 2004
Encarta 2004
Die Encarta Enzyklopädie 2004 enthält mehr als 50.000 Artikel, über 25.000 Multimedia-Elemente, 20.500 Abbildungen, 300 Videos und Animationen, 2.750 Musik- und Audioclips, 2.000 Diagramme und Tabellen sowie über 5.600 Web-Links. Der enthaltene Encarta Weltatlas umfasst über 1,8 Millionen Karteneinträge.

In der Professional Version kann man zudem auf ein Wörterbuch (deutsch-englisch und englisch-deutsch), ein interaktives Historama sowie zahlreiche Recherche- und Lernwerkzeuge zurückgreifen. Bis Oktober 2004 stellt die Encarta-Redaktion aktuelle Updates kostenlos per Online-Aktualisierung zur Verfügung.

Die Encarta Enzyklopädie Professional 2004 DVD auf DVD oder vier CDs soll 119,- Euro kosten, die Encarta Enzyklopädie 2004 auf CD kostet 49,99 Euro und für ein Update von älteren Versionen auf Encarta Professional 2004 werden 69,99 Euro verlangt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

smart 29. Jul 2003

Brockhaus Multimedia schön und gut, aber der Inhalt der Encarta 2004 ist doch deutlich...

chojin 29. Jul 2003

Wie alt ist denn die Brockhaus-Version, und von wann ist der Test? Wie schlägt es sich...

LeSS 29. Jul 2003

Für den Preis bekommt man vielleicht keinen halben Brockhaus-Band, dafür aber eine ganze...

[MoRE]Mephisto 29. Jul 2003

bei mir genauso.... hab auch die 200er und werde mir die DVD-Updateversion holen, für den...

comp999 29. Jul 2003

Hm, meine letzte Encarta-Version ist die 2000er. Vielleicht wird's mal wieder Zeit für...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /