OpenGL 1.5 angekündigt

Neue OpenGL-Spezifikation enthält OpenGL Shading Language

Auf der Siggraph haben SGI und das OpenGL Architecture Review Board die Version 1.5 der OpenGL-Spezifikation angekündigt. OpenGL 1.5 soll unter anderem die OpenGL Shading Language enthalten, eine der offiziellen ARB-Erweiterungen, die auch als Basis von OpenGL 2.0 dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die OpenGL Shading Language soll eine hardware- und plattformunabhängigen Programmierung von Pixel- und Vertex-Shader-Effekten erlauben. Als erster Hersteller hat 3DLabs bereits Anfang Juli 2003 einen ersten Compiler für die OpenGL Shading Language und einen Teil davon als Open Source veröffentlicht. "OpenGL 1.5 und insbesondere die OpenGL Shading Language werden für die nächste Grafik-Generation das bringen, was einst OpenGL für die erste Generation Anfang der 90er Jahre gebracht hat. Es wird die Industrie fundamental verändern", so Shawn Underwood, Marketingdirektor der Visual Systems Group von SGI.

Stellenmarkt
  1. Consultant Controlling / Berichtswesen Lidl Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die OpenGL Shading Language erlaubt die standardisierte Programmierung von Grafik-, Bildbearbeitungs- und Vektor-Algorithmen in C-ähnlicher Syntax. Der erstellte Code lässt sich dann direkt in für den jeweiligen Grafikprozessor optimierte Maschinensprache kompilieren. Die neuen Treiber der Wildcat-VP-Grafikkarten von 3Dlabs unterstützen bereits einen Teil der OpenGL Shading Language.

OpenGL 1.5 bietet aber noch weitere Neuerungen wie die Unterstützung für Vertex Buffer Objekte, zusätzliche Funktionen für Schatteneffekte, Occlusion Query sowie "Non power-of-two Texturen" für eine effizientere Nutzung des Texturspeichers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schlater 09. Jan 2007

hasch in dr schual besser aufgepasst!!!!!:-)

martinibianco 22. Sep 2005

Könnte mir bitte jemand bei folgenden Aufgaben helfen wenn möglich mit kurzen...

chojin 04. Aug 2003

Danke für die Antworten. Ich hatte eigentlich schon am 1. eine Antwort geschrieben, aber...

BuggsBunny 01. Aug 2003

Da gebe ich dir vollkommen recht, bloß wurde hier mal behauptet, dass OpenGL besser ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroautos
Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
Artikel
  1. Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
    Klima-Ticket
    Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

    Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

  2. Maniac & Sane: E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut
    Maniac & Sane
    E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut

    Ein Lastenfahrrad von Maniac & Sane ist mit einem Carbonrahmen ausgerüstet, besonders leicht und auch als E-Bike erhältlich.

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /