• IT-Karriere:
  • Services:

Napster 2.0 soll Weihnachten 2003 starten

Verschiedene Bezahl-Modelle geplant

Laut einem Bericht des Wall Street Journals plant Roxio, beim Neustart des Napster-Services verschiedene Bezahlmöglichkeiten anzubieten. Neben der Option, wie beim erfolgreichen Apple-iTunes-Store einzelne Songs gegen Gebühr herunterzuladen, wird es wohl auch Abonnements geben, für die man monatlich eine bestimmte Summe entrichtet und dann eine Vielzahl von Songs "mieten" kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Nähere Informationen zu den Preisen liegen bisher allerdings nicht vor. Roxio plant, den neuen Napster-Service voraussichtlich Ende 2003 zu starten, zunächst aber nur in den USA. Zu Beginn sollen etwa eine halbe Million von Plattenfirmen lizenzierte Lieder angeboten werden.

Erst im Mai 2003 hatte Roxio den Musik-Abo-Dienst Pressplay übernommen, um auf dessen Musikangebot zurückgreifen zu können. Sämtliche bisherigen Pressplay-Abonnenten sollen nun vom neuen Napster-Service übernommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

sansan 29. Jul 2003

Prinzipiell ja, aber... 1. warum analog? 2. warum aufnehmen? ;) Ich würde eher...

Martin 28. Jul 2003

MIETEN? Was soll denn dieser Schwachsinn? Das hat sich die MI ja fein ausgedacht... Martin

Thomas 28. Jul 2003

Mal abgesehen davon, dass das auch wieder kein Schutz vor Kopien darstellt. Einfach...

Marc 28. Jul 2003

Lieder zu mieten??? wird dann wohl kaum Mp3 oder OGG sein... hmmm also mieten käme für...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
    •  /