• IT-Karriere:
  • Services:

BIOS Kompendium ist in Version 5.8 erschienen

Neue Version des Nachschlagewerks kennt 3.251 BIOS-Optionen

Das "BIOS Kompendium" von Hans-Peter Schulz wurde erneut überarbeitet und steht ab sofort als Download bereit. Die kostenlose Informationssammlung will Anwendern Hilfestellungen bei der Konfiguration des BIOS geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem BIOS Kompendium 5.8 wuchsen die Erläuterungen nun auf insgesamt 3.251 BIOS-Optionen. Das BIOS Kompendium 5.8 steht entweder unter www.bios-info.de oder wahlweise unter www.bios-kompendium.de zum Download als ZIP-, EXE-, PDF- und CHM-Datei sowie im PDA-Format TomeRaider bereit. Es benötigt auf der Festplatte je nach Dateiart zwischen 1 MByte und 3 MByte Speicherplatz

Die Homepage liefert zudem ein deutschsprachiges BIOS-Forum, einen Newsletter sowie kostenlose Hilfestellungen bei Problemen. Ein BIOS-Brenn-Service soll zudem kostengünstig bei funktionsuntüchtigen PCs mit beschädigtem BIOS helfen. Wer sich weitergehend informieren will, kann jetzt auch das BIOS Kompendium als Buch "Das große Buch BIOS" (ISBN 3815825032, 498 Seiten, 24,95 Euro) erwerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-28%) 42,99€
  3. 23,99€
  4. 11,49€

Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /