Abo
  • Services:

USB-Floppy mit integriertem Speicherkartenleser

I/OMagic stellt DataStation vor

I/OMagic bietet unter dem Namen "DataStation" jetzt ein externes Diskettenlaufwerk für USB 1.1 mit integriertem 6fach-Speicherkartenleser an. Die Stromversorgung erfolgt direkt über den USB-Anschluss, so dass kein zusätzliches Netzteil benötigt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die DataStation verarbeitet Disketten mit 720 KByte, 1,2 MByte und 1,44 MByte und verfügt über eine maximale Datentransferrate von 400 KByte pro Sekunde. Der 6fach-Speicherkartenleser unterstützt die Formate Compact Flash (CF) samt IBMs Micro Drive und PCMCIA-ATA, Multimedia Card (MMC), Secure Digital (SD), Memory Stick (MS), Memory Stick PRO und Smart-Media-Karten (SM). Dabei ist die DataStation laut Hersteller kompatibel zu Windows XP, 2000, ME und 98SE.

I/OMagic bietet die DataStation ab sofort in den USA für 79,99 US-Dollar an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Last Samurai 30. Apr 2010

Letzter! ;D

my_eyes 28. Jul 2003

Hrhr, ein wenig Sarkasmus sei an dieser Stelle erlaubt *g* Das hat u.a. nichts mit...

Kall Drall 28. Jul 2003

es muss aber auch das Quellmedium, das am USB hängt, vom BIOS unterstützt werden. Kein...

andi 26. Jul 2003

Wenn das entsprechende Board bzw BIOS von USB booten kann, dann ja.

linu22 25. Jul 2003

und kann man von den Speicherkarten booten? Linus


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /