Abo
  • Services:
Anzeige

Makro- und Textbaustein-Tool SmartKey in neuer Version

SmartKey 3 automatisiert Texteingaben und steuert Programme

Die combit GmbH bietet ab August 2003 eine neue Version des Makro- und Textbaustein-Tools SmartKey an. Die Neuerungen in SmartKey 3 sollen dabei helfen, Routineaufgaben an die Software zu deligieren sowie in etlichen Windows-Applikationen Textbausteine automatisch einzufügen. Die Software wird in zwei Ausbaustufen erhältlich sein.

Anzeige

Mit Hilfe der Titelmakrofunktion von SmartKey 3 lassen sich Textbausteine oder Makros zu bestimmten Fenstertiteln zuweisen, so dass das Tool die vorher eingestellten Aktionen ausführt, sobald das entsprechende Fenster aktiviert wird. So lässt sich darüber etwa der Faxversand oder das Login auf einer bestimmten Webseite automatisieren, aber auch das Wegklicken uninteressanter Info-Boxen übernimmt die Software.

Das neu gestaltete Property Window listet nun alle applikationsspezifischen Eigenschaften, die ohne großen Aufwand geändert werden können. Über einen Clipboard-Manager lassen sich die letzten 30 Inhalte aus der Zwischenablage über ein separates Fenster abrufen und so erneut in Applikationen einfügen. Eine Statistik-Funktion verrät, wie viel Tipparbeit das Tool abgenommen hat und wie viel Zeit gespart wurde.

SmartKey 3 greift aus sämtlichen Windows-Applikationen auf eine Textbausteinbibliothek zu. Über frei definierbare Makros steuert die Software andere Windows-Applikationen und nimmt einem so häufig wiederkehrende Aufgaben ab. Zudem kann eine Rechtschreibprüfung und ein Thesaurus aktiviert werden. Die Professional-Version versteht sich auch mit JScripts und VBScripts, die sich direkt in den Makrotext integrieren lassen. Für den Netzwerk-Einsatz existieren gemeinsame Makro- oder Textbaustein-Archive, die so mehrere Anwender verwenden können.

SmartKey kennt zwei verschiedene Arten von Textbausteinen: Mit AutoText fügt man Text manuell über eine Liste oder über Tastenkombinationen ein, während die AutoKorrektur Texte automatisch nach Eingabe des gewählten "Kürzels" eingibt. Als Beispiel bringt die Eingabe des Kürzels "mfg" dann die Langform "Mit freundlichen Grüßen" hervor. Die Textbausteine können aus allen Dateiformaten bestehen, die auch die Zwischenablage unterstützen, so dass sich auch Grafiken - etwa eine eingescannte Unterschrift - einfügen lassen.

Die combit GmbH will SmartKey 3 Anfang August 2003 auf den Markt bringen. Während die Standard-Version etwa 45 Euro kosten wird, liegt der Preis für die Professional-Ausführung bei rund 80 Euro.


eye home zur Startseite
Thomas 28. Jul 2003

Für 24,95$ gibt es Keyboard Express. Ich kenn das Teil seit Win 3.11, macht wirklich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. Bank-Verlag GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Wer das zuerst baut wird reicht:

    WonderGoal | 09:58

  2. Re: Sinn

    WonderGoal | 09:53

  3. Re: Bringt nix wenn der Backbone nicht mit wächst

    sneaker | 09:50

  4. Re: Warum muss heutzutage alles "gerettet" werden ?

    css_profit | 09:49

  5. Re: Falsche Zielrichtung

    Oktavian | 09:33


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel