Abo
  • Services:
Anzeige

Interview mit den Machern des Mystik-Shooters Psychotoxic

Neue Abwechslung im Shooter-Genre

Neben der Echtzeit-Strategie ist wohl kein PC-Spiel-Genre in den letzten Jahren so ausgereizt worden wie die Ego-Shooter. Die Folge: Mittlerweile erscheinen in diesem Segment kaum noch Spiele, die interessante inhaltliche Neuerungen aufweisen. Das deutsche Entwicklerteam von NuclearVision will mit dem Titel Psychotoxic nun neues Leben in das Genre bringen.

Anzeige

Psychotoxic ist derzeit für den Herbst 2003 angekündigt und wartet unter anderem mit einer ungewöhnlichen Hintergrundgeschichte und einigen interessanten Gameplay-Funktionen auf. Im Interview verriet CDV-Producer Thorsten Feld einige weitere Details zum Spiel.

Golem.de: Es gibt derzeit nicht gerade wenige Teams, die an neuen Ego-Shootern arbeiten. Inwieweit wird sich Psychotoxic von anderen Spielen in diesem Genre unterscheiden?

Thorsten Feld
Thorsten Feld
Feld: Der Hauptunterschied liegt darin, dass Psychotoxic keines der gängigen Shooter-Klischees bedient. Allerdings versuchen wir auch nicht, das Rad neu zu erfinden und den Spielern etwas "Neues" aufzuzwingen, das womöglich gar keinen Spielspaß bringt. Um einige Punkte hervorzuheben:

Screenshot #1
Screenshot #1
Mit Angie Prophet bietet Psychotoxic eine Heldin, die sich von den üblichen Helden dadurch abhebt, dass sie nicht nur eine Frau ist, sondern auch noch über besondere Engelskräfte verfügt. Zum Beispiel kann sie in die Gedanken der Menschen eintauchen, um ihnen Informationen zu entlocken. So kommt es, dass man sich im Laufe des Spieles nicht nur durch "reale" Schauplätze wie ein FBI-Büro kämpfen oder sich an Bord der Air Force One schmuggeln muss, sondern Angie auch durch die Traumwelten begleitet.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Mischung aus realen Leveln (die z.B. im Central Park oder Brooklyn spielen) und so genannten Mind- oder Traum-Leveln (denen sich der Spieler durch Zombie-verseuchte Fabriken kämpft...) ist etwas wirklich Besonderes. Die Story bietet einiges und überrascht immer wieder. Schließlich ist der technische Aspekt noch zu erwähnen. Die Vulpine-Engine erlaubt einen hohen Polygon-Durchsatz und die Benutzung verschiedener Shader, so dass die Level von Psychotoxic sehr detailliert sind und auch viel mehr Atmosphäre bieten als andere Spiele.

Interview mit den Machern des Mystik-Shooters Psychotoxic 

eye home zur Startseite
Norbert Moeller 10. Dez 2004

Hi. Das Spiel ist ja ganz gut und schön,aber der opengl error bleibt bei mir immer noch...

dieter reich 01. Sep 2003

jepp ... ist klar .... man nehme sich etwas "herr der ringe" + "lara croft" vermatscht...

Heffer 12. Aug 2003

In Deutschland hat leider der Lauteste recht. Und da Intelligente eher selten schreien...

Zapp 30. Jul 2003

Jip, es kam raus - sogar unzensiert und gut lokalisiert. Schade, dass es so wenig "Wind...

Roussilion 29. Jul 2003

Seit ich Moorhuhn spiele, laufe ich auch im RL mit einer Flinte durchs Leben und ballere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Netphen
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. KRZN GmbH, Kamp-Lintfort


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 1,49€
  3. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT

Folgen Sie uns
       

  1. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  2. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  3. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  4. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  5. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks

  6. Indiegames

    Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse

  7. Microsoft

    Hungrige Dinos, schicke Konsolen und die Sache mit Age 4

  8. Hollywoodstudios

    Apple will Kinofilme kurz nach der Premiere streamen

  9. I.D. Buzz

    VW baut den Elektro-Bulli

  10. Animationstechnologie

    Remedy Games verwendet Motion Matching in P7



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: was macht das ding denn jetzt konkret?

    Kleba | 10:23

  2. Re: 80km was soll man den damit

    mainframe | 10:23

  3. Re: 8-13 euro vs 30-50 euro?

    Truster | 10:23

  4. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    Pecker | 10:23

  5. Re: Ist "aktuellen Film früh sehen" wirklich so...

    Niaxa | 10:22


  1. 10:06

  2. 09:47

  3. 09:26

  4. 09:06

  5. 09:00

  6. 08:48

  7. 08:19

  8. 07:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel