Abo
  • Services:

Iiyama ProLite C480S - 19-Zoll-LCD mit TV-Tuner

Anschluss an den Computer per DVI möglich

Der Monitorhersteller Iiyama hat für August 2003 ein neues LCD mit integriertem TV-Tuner angekündigt: Mit einer Bilddiagonale von 48 cm (19 Zoll) ist das ProLite C480S so groß wie ein Kompaktfernseher, kann an PC sowie analoge Videoquellen angeschlossen werden und das verbaute MVA-Panel bietet laut Hersteller eine niedrige Schaltzeit von 16 ms.

Artikel veröffentlicht am ,

Iiyamas ProLite C480S verfügt über einen Kabel-/Hyperband-Tuner mit 100 Kanälen, automatische Sendersuche, TOP-Videotext und eine Bild-in-Bild-Funktion. Letztere ermöglicht es, gleichzeitig PC-Anwendungen und ein TV-Fenster auf dem Display darzustellen. Eine Fernbedienung zur Steuerung des Fernseherteils des Displays wird mitgeliefert. Die recht problematische Aufbereitung und Skalierung des analogen Fernsehsignals auf das LCD übernimmt - wie bei der Konkurrenz - ein spezieller Chip. Iiyama verspricht eine optimale Umrechnung, allerdings tun andere dies auch und nicht immer können die Versprechungen die Erwartungen erfüllen.

Iiyama ProLite C480S
Iiyama ProLite C480S
Stellenmarkt
  1. BERA GmbH, Heilbronn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

Das ProLite C480S verfügt über eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten bei 75 Hz und einem Bildverhältnis von 4:3. Mit einer Helligkeit von 430 cd/qm und einem Kontrastverhältnis von 600:1 soll das Gerät "absolut TV-tauglich sein". Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur lassen sich Iiyama zufolge justieren, etwa um ein angenehmeres Arbeiten im Heimbüro zu ermöglichen. Weitere Einstellmöglichkeiten gibt es zur Gamma-Korrektur und für sRGB (Anpassung von Display- und Drucker-Farben).

Neben DVI-Eingang und Antennen/Kabel-Anschluss gibt es auch eine Scart-Buchse und Anschlüsse für S-Video, AV und Kopfhörer. Die seitlich montierten Stereo-Lautsprecher (2 x 5 Watt) lassen sich bei Bedarf abnehmen, zudem gibt es Klangeinstellungen für Bass, Höhen und Surround-Effekt. Ein Drehen das Displays ist nicht möglich, es kann lediglich um 15 Grad nach hinten oder 5 Grad nach vorn gekippt werden. Für eine Wandanbringung ist das Display vorbereitet. Im Betrieb verbraucht das 8,9 kg schwere Gerät laut Herstellerangaben bis zu 74 W und im Stand-by-Modus noch 5 W.

Der ProLite C480S wird ab Anfang August 2003 für 1.399,- Euro erhältlich sein, so Iiyama.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Ralf 10. Okt 2003

Hai ! Zu Deinem Lärmproblem: Wenn man heute bereit ist, für einen Highend Rechner (ich...

andigee 02. Okt 2003

hi, auch eine frage an klaus bzgl. der arp-lösung: welche anschlüsse hat denn die arp...

Charly Pützfeld 11. Aug 2003

Die Alternative hört sich gut an. Welchen TV-Tuner von ARP-Datacom? Wie laufen DVDs auf...

Klaus 03. Aug 2003

Hallo, ist auch verdammt teuer ... allerdings man beachte die Leuchtdichte ... 450...

derher 24. Jul 2003

Exakt. Unter 1000 Euro wäre es eine Alternative, besonders wenn man oft umzieht und...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /