Abo
  • Services:
Anzeige

SCOs Lizenzforderung ohne Grundlage?

Linux-Verband hält neuerlichen SCO-Vorstoß für PR-Manöver

Diverse Vertreter aus dem Open-Source- und Linux-Lager haben die in den letzten Tagen von SCO in den USA angekündigte Forderung von Lizenzgebühren für die Nutzung angeblich im Linux-Kernel enthaltenen SCO-Codes zurückgewiesen. Nach Ansicht des LIVE Linux-Verbandes entbehren die Forderungen von SCO jeder Grundlage.

Anzeige

"Bei diesem neuen Vorstoß handelt es sich offensichtlich um ein reines PR-Manöver", so LIVE-Vorstandsmitglied Daniel Riek. Anscheinend habe das öffentliche Interesse an SCOs Schmutzkampagne in den letzten Wochen so stark abgenommen, dass das Unternehmen nun mit diesen neuen Forderungen wieder mehr Aufmerksamkeit erheischen wolle, so Riek weiter.

In Deutschland hat sich SCI in einer Unterlassungserklärung gegenüber dem LIVE-Mitglied LinuxTag e.V. verpflichtet, seine Behauptungen nicht weiter zu verbreiten. Die Website von SCO Deutschland ist derzeit nicht erreichbar.

"SCO kann offensichtlich keine Beweise für seine Behauptungen vorlegen. Wie wir aber auch bereits früher dargelegt haben, hat SCO den Linux-Kernel ohnehin selbst jahrelang als freie Software unter der GPL-Lizenz vertrieben. Daher kann das Unternehmen heute wohl kaum noch irgendwelche Ansprüche geltend machen", so Riek weiter. "Davon abgesehen wäre das von SCO angekündigte Lizenzmodell, soweit sich dies zum jetzigen Zeitpunkt beurteilen lässt, selbst ein Verstoß gegen die GPL und damit unzulässig." Man solle sich daher nicht durch SCO verunsichern lassen.

Ähnlich argumentiert auch Bruce Perens, unter anderen einer der Gründer der Open-Source-Initiative: "Sie verkaufen die Katze im Sack", so Perens. "Ich denke, sie haben einen Fehler gemacht, da sie sich zu sicher waren. Dieser Fehler macht sie angreifbar für jeden, der Code zum Linux-Kernel beigesteuert hat." Die Linux-Entwickler hätten nicht zugestimmt, ihren Code unter SCOs Lizenz zu stellen, das mache die GPL sehr klar.

Eben Moglen, Berater der Free Software Foundation, weist darauf hin, dass das Ansinnen von SCO völlig sinnlos sei und vergleicht SCOs geplantes Lizenzprogramm mit Plagiaten in einer Zeitung. Enthält eine Zeitung ein Plagiat, könne man nicht jeden Leser zur Rechenschaft ziehen.


eye home zur Startseite
Nufta 31. Jul 2003

Na super... wieder einer der von sich auf die Allgemeinheit schließt... "Ich habe nichts...

Frank 30. Jul 2003

Hmm, scheint zu stimmen. Trotzdem möche ich sehr stark bezweifeln, dass sich damit...

Patentanwalt 30. Jul 2003

Schlechte Karten. 1992 hat die US-Firma Newbreath Inc. das der menschlichen Atmung...

Womblebee 26. Jul 2003

Natuerlich und meine Grossmutter hat von einer Freundin ihres Metzger's deren Tochters...

Nufta 25. Jul 2003

Stimmt schon. Sie haben aber Beweise gezeigt, nicht öffentlich, aber es hat sie jemand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Comline AG, Dortmund
  3. Daimler AG, Hamburg
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover und Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. zusätzlich 5 EUR Sofortrabatt sichern
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

  2. Mainframe-Prozessor

    IBMs Z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

  3. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  4. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  5. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  6. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

  7. Estcoin

    Estland könnte eigene Kryptowährung erschaffen

  8. Chrome Enterprise

    Neues Abomodell soll Googles Chrome OS in Firmen etablieren

  9. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  10. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: E-Roller für Führerschein A1

    John2k | 14:09

  2. Re: Sinn???

    .02 Cents | 14:08

  3. Re: Modem?

    Arsenal | 14:07

  4. Re: Andere Länder haben auch schon angefangen

    dEEkAy | 14:07

  5. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    gaym0r | 14:05


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:05

  4. 12:00

  5. 11:52

  6. 11:27

  7. 11:03

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel