• IT-Karriere:
  • Services:

Mercedes-Rennspiel World Racing ab September 2003 für PC

Ubi Soft und TDK schließen Vertriebsabkommen

Bereits seit März 2003 können Xbox-Besitzer in "World Racing" mit diversen Mercedes-Modellen über virtuelle Rennkurse rasen, ab dem 19. September 2003 soll das Spiel auch für PC erhältlich sein. Laut den Entwicklern von Synetic wird die PC-Variante dabei mit zahlreichen neuen Extras aufwarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Rennsimulation "World Racing", die aus der Kooperation zwischen der DaimlerChrysler AG und TDK Mediactive entstanden ist, beinhaltet mehr als 100 realistische Fahrzeugmodelle. Zusätzlich zu allen aktuellen Serienfahrzeugen von Mercedes-Benz stehen dem Spieler verschiedene Klassiker, Rennmodelle und Prototypen zur Verfügung. Geboten werden zudem 48 Missionen mit unterschiedlichen Herausforderungen und Rennen im Story-, Einzel- oder Mehrspielermodus.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Berlin, Braunschweig, Wolfsburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Screenshot #2
Screenshot #2
Zusätzlich wartet die PC-Version mit einigen Neuerungen gegenüber dem Xbox-Spiel auf: Weitere Fahrzeuge wie die neue E-Klasse oder der Mercedes-Benz CLK wurden integriert, bei den Kursen steht nun auch der Hockenheimring zur Auswahl. Entwickelt wurde das Projekt von dem deutschen Entwicklerteam Synetic, das bereits für Titel wie N.I.C.E. und Merecedes-Benz Truck Racing verantwortlich war.

Screenshot #3
Screenshot #3
Ubi Soft, die ein Exklusivabkommen mit TDK Mediactive Europe über die Distribution des Titels abgeschlossen haben, wollen das Spiel in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 19. September 2003 veröffentlichen. Mehr zum Spiel im Golem.de-Test der Xbox-Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cashback-Aktion von MSI)
  2. 79€ (Bestpreis mit Saturn)
  3. (u. a. Logitech G402 Hero für 39€ und G502 Lightspeed für 85€)
  4. (u. a. PX701HD für 414€ statt 483,14€ im Vergleich)

at 16. Jan 2005

www.race-zone.de (? oder .com) hab da paar schöne und sehr gut umgesetzte autos...

Dominik 01. Jul 2004

hmm ja, mir ist es auch zu teuer ;-) hab flatrade UND DSL :) wäre nett wenn du mir...

AllTagsFahrer 21. Okt 2003

MBWR is der Hammer, ich muss echt mal sagen, wer sich bei so nem game aufregt hat was am...

TRR 18. Okt 2003

also ich sag nur eins, BMW ist vieeeel besser als Mercedes (Rentnerauto)

PlanQuadrat 12. Okt 2003

Also bei mir funzt es mit Ti 4200 tadellos ... DX9b, neueste Detonator ...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
Matebook D14 (2020) im Test
Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. WLAN Huawei bringt Wi-Fi-6-Router mit eigener CPU und 5G-Modem
  2. Matepad Pro Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
  3. Mate Xs angeschaut Huawei zweites faltbares Smartphone kostet 2.500 Euro

    •  /