Abo
  • Services:

Volljährig: Der Amiga wird 18

Commodores PC-Konkurrent weiterhin am Leben

Vor genau 18 Jahren, am 23. Juli 1985, hat Commodore im Lincoln Center in New York den ersten Amiga der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei handelte es sich um den Amiga 1000 mit AmigaOS 1.x, 7,14-MHz-MC-68000-Prozessor von Motorola, 256 KByte Chip-RAM (erweiterbar auf 512 KByte) und ein 880-KByte-3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zum PC bot der Amiga 1000 bereits ein ausgefeilteres, präemptives Multitasking, eine bessere Grafikleistung und ein passendes Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche. Im Gegensatz zum früher und in größeren Stückzahlen erhältlichen Konkurrenten Atari 520 ST bot der Amiga 1000 die Möglichkeit, an Fernseher anstatt an Spezial-Displays angeschlossen zu werden und auch die Hardware galt als leistungsfähiger. Später folgten - wenn auch nicht in der nun genannten Reihenfolge - der Amiga 500, Amiga 600, Amiga 1200, Amiga 2000, Amiga 2500, Amiga 3000, Amiga 4000 sowie die Amiga-basierten Unterhaltungssysteme CD32 und CDTV.

Derzeit versucht Amiga Inc. die in die Jahre gekommene Plattform mit Hilfe des PowerPC-Prozessor-basierten AmigaOne und eines neuen Betriebssystems zu retten. Wie damals beim Amiga 1000 hat jedoch auch der AmigaOne seine Startschwierigkeiten und die Spezifikationen haben verschiedene Metamorphosen durchlaufen. Der AmigaOne wird von Amiga-Partnern entwickelt und seit Ende 2002/Anfang 2003 bereits verkauft, ebenso wie das konkurrierende Pegasos-Board von Thendic und bplan - nur das zugehörige AmigaOS 4.0 von Amiga Inc. lässt weiter auf sich warten. Doch die Amiga-Gemeinde ist geduldig, zumal es längst alternative Amiga-Betriebssysteme wie MorphOS gibt und sowohl AmigaOne als auch Pegasos auch unter LinuxPPC laufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

FruttiFresh 03. Sep 2004

Stimmt, die damaligen Freax haben sich mit allen möglichen Systemen auseinandergesetzt...

Bernhard Huber 19. Apr 2004

Hallo Also ich besorg mir den AOne auf jedenfall.......freut mich total, dass mit Amiga...

Kai 26. Jul 2003

Ich

Kai 26. Jul 2003

Bin ich eigentlich der Einzige der sich auch mal eine Anwendung kaufte? :) War nen...

Kai 26. Jul 2003

Für den PC gibs auch sowas, nur mit 256Byte ( http://www.256b.com )


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

    •  /