• IT-Karriere:
  • Services:

Nikon D2H: Digitale Spiegelreflexkamera mit WLAN-Anschluss

Serienaufnahmen mit einer Geschwindigkeit von acht Bildern pro Sekunde

Nikon hat mit der D2H eine neue digitale Spiegelreflexkamera vorgestellt, die für Profifotografen vor allem im Action- und Pressebereich entwickelt wurde und sich durch besonders hohe Aufnahmegeschwindigkeit und Reaktionsschnelligkeit von anderen Kameras abheben soll. Die Kamera arbeitet mit 4,1 Megapixel und einer Aufnahmegeschwindigkeit von bis zu acht Bildern pro Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Der von Nikon entwickelte CCD-Sensor im DX-Format misst 23,1 x 15,5 mm und soll über extrem geringes Rauschen und einen hohen Dynamikumfang verfügen. Das NEF-"Kombi"-Format ermöglicht eine gleichzeitige Speicherung der Aufnahmen als NEF-(RAW-) und JPEG-Datei. Alle Bilder können mit einer kurzen Sprachnotiz im WAV-Format verknüpft werden.

Inhalt:
  1. Nikon D2H: Digitale Spiegelreflexkamera mit WLAN-Anschluss
  2. Nikon D2H: Digitale Spiegelreflexkamera mit WLAN-Anschluss

Die Auslöseverzögerung beträgt nur 37 Millisekunden und übertrumpft sogar die analoge F5 von Nikon. Die Sucherverdunkelung (Spiegelauslösung) wurde auf 80 Millisekunden reduziert. Die Kamera arbeitet zwischen ISO 200 und 1600 und bietet Verschlusszeiten zwischen 30 Sekunden und 1/8000 Sekunde.

Der mit einer Bilddiagonale von 2,5 Zoll ausgelegte TFT-Monitor mit 211.000 Pixeln auf der Rückseite des Magnesium-Bodys macht die D2H um 3 mm dicker als die F5. Der High-Eyepoint-Sucher mit 100-prozentiger Bildfelddeckung verfügt über ein zusätzliches vertikales Display, in dem unter anderem das Dateiformat, die Weißabgleichseinstellung und die Empfindlichkeit angezeigt werden.

Nikon D2H
Nikon D2H

Das Autofokussystem misst die Entfernung mit Hilfe von elf Messfeldern und deckt damit 75 Prozent des Bildfelds ab. Neun der elf Messfelder sind besonders empfindliche Kreuzsensoren, die in einer Matrix von drei Zeilen und drei Spalten angeordnet sind. Zwei weitere Sensoren dienen zur Erfassung von Objekten an den seitlichen Bildrändern.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern

Zur Hervorhebung der elf Messfelder im Sucher hat Nikon eine neue LED-Beleuchtung integriert, bei der das kompakte Prismenprofil beibehalten werden konnte. Die LED-Beleuchtung soll auch bei hellen Tageslichtszenen klar erkennbar bleiben. Der Multifunktionswähler kann, falls gewünscht, mit der AF-Startfunktion belegt werden, was vor allem bei sich schnell bewegenden Objekten von Vorteil ist, bei denen die automatische Schärfenachführung schnell zwischen unterschiedlichen Messfeldern wechseln muss.

Der Weißabgleich der D2H basiert wie schon bei der D1X, D1H und D100 einerseits auf den vom DX-Sensor erfassten Bilddaten und andererseits auf der 3D-Farbmatrixmessung mit dem separaten 1.005-Pixel-Sensor, die neben den Helligkeitsinformationen auch die Farbverteilung im Bildfeld berücksichtigt. Dazu kommt bei der D2H noch ein drittes Messsystem: Der prismatische Ambientsensor ermittelt die Farbtemperatur des Umgebungslichts unabhängig von den Farben des Motivs, was besonders bei Leuchtstoffröhren von Vorteil sein soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nikon D2H: Digitale Spiegelreflexkamera mit WLAN-Anschluss 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,49€
  2. 3,61€
  3. (-56%) 17,50€
  4. 1,99€

barclay 23. Jul 2003

und der ganze Bericht ist hier: http://www.dpreview.com/articles/nikond2h/

barclay 23. Jul 2003

upps, das war der Vorgänger Der Bericht über die d2h ist hier zu finden: http://www...

Nosel 23. Jul 2003

Die Bedienung eines Internetbrowsers und das Blättern auf die zweite Seite eines Artikels...

barclay 23. Jul 2003

Hier ist übrigens eine sehr ausführlicher Bericht über die ganze Kamera: http://www...

Zuendeleser 23. Jul 2003

Möglicherweise sollte man erst einmal den Artikel komplett lesen? ;-)


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /