• IT-Karriere:
  • Services:

Nikon D2H: Digitale Spiegelreflexkamera mit WLAN-Anschluss

Der interne Speicher bietet eine Speicherkapazität für 40 Aufnahmen, so dass erst nach Füllen dieses Reservoirs die CompactFlash-Speicherkarte bemüht werden muss. Mit dem optional erhältlichen Sender WT-1 können die Bilddaten direkt von der Kamera aus über Funk an ein IEEE-802.11b-Wireless-LAN übertragen werden. Der 35 Gramm leichte Sender wird an der Bodenplatte der Kamera angesetzt und am Stativgewinde festgeschraubt. Die kleine mitgelieferte Antenne kann gegen eine 20 cm lange Antenne ausgewechselt werden, die eine Übertragung über größere Distanzen erlauben soll. Die Stromversorgung des WT-1 wird über die Kontakte in der Bodenplatte der Kamera sichergestellt. Der Datenaustausch zwischen Sender und Kamera erfolgt über die USB-2.0-Schnittstelle der Kamera.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Medion AG, Essen

Die Bildübertragung kann auf zwei Arten erfolgen: entweder als Streaming, bei dem alle Bilder automatisch gesendet werden, oder nach vorheriger Auswahl bereits gespeicherter Aufnahmen. Wie gewohnt kann vor der Aufnahme das Dateiformat festgelegt werden. Die Bildübertragung per FTP-Protokoll erlaubt auch die Auswahl bestimmter Zielordner beim Empfänger, was besonders bei Bildagenturen sinnvoll ist.

Das Gehäuse wiegt 1,07 Kilogramm, misst 158 x 150 x 86 mm und soll ab Oktober 2003 zu einem Preis von 4.000,- Euro auf den deutschen Markt kommen.

Zeitgleich stellte Nikon neue Objektive vor: Das AF DX Fisheye-Nikkor mit einer Brennweite von 10,5 mm bei F 2.8 kann mit und einer Kamera aus Nikons D-Serie Bilder mit einem Bildwinkel von 180 Grad aufnehmen. Das Objektiv erlaubt außerdem Aufnahmen in einem Motivabstand von 14 cm und soll 799,- Euro kosten.

Das neue AF-S DX Zoom-Nikkor mit einer Brennweite zwischen 17 und 55 mm bei F 2.8 besteht aus 14 Linsen in 10 Gruppen und enthält drei ED-Linsen (Extra-low Dispersion) sowie drei asphärische Linsen zur Reduktion von Verzeichnungen. Das Weitwinkelzoom kostet 1.649,- Euro.

Als Krönung gibt es ein 200- bis 400-mm-Zoom mit F 4.0 und einem Bildstabilisator. Der Bildstabilisator ermöglicht nach Herstellerangaben Aufnahmen mit bis zu achtfach verlängerten Verschlusszeiten (entspricht drei Blendenstufen) gegenüber Objektiven ohne VR-Funktion und erkennt Schwenkbewegungen automatisch. Die Optik ist aus 24 Glaslinsen (in 17 Gruppen) aufgebaut, von denen vier Linsen aus ED-Glas bestehen und wiegt 3,2 Kilogramm. Der Preis liegt bei 7.499,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nikon D2H: Digitale Spiegelreflexkamera mit WLAN-Anschluss
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote

barclay 23. Jul 2003

und der ganze Bericht ist hier: http://www.dpreview.com/articles/nikond2h/

barclay 23. Jul 2003

upps, das war der Vorgänger Der Bericht über die d2h ist hier zu finden: http://www...

Nosel 23. Jul 2003

Die Bedienung eines Internetbrowsers und das Blättern auf die zweite Seite eines Artikels...

barclay 23. Jul 2003

Hier ist übrigens eine sehr ausführlicher Bericht über die ganze Kamera: http://www...

Zuendeleser 23. Jul 2003

Möglicherweise sollte man erst einmal den Artikel komplett lesen? ;-)


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /