Abo
  • Services:

Pinnacle mit Analog- und Digitalvideolösung auf einer Karte

Studio AV/DV als Multifunktionslösung für Videobearbeitung und Archivierung

Pinnacle hat mit der Studio AV/DV eine Analog- und Digitalvideolösung auf einer Karte integriert. Das PCI-Gerät soll sowohl Videodaten von analogen Quellen (8 mm, VHS, SVHS, VHS-C oder SVHS-C) digitalisieren können als auch von Digitalvideokameras (DV) der Systeme DV, Digital8 und MicroMV den Datenstrom auslesen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiliegende Software soll es ermöglichen, die Videos nachträglich bildgenau zu schneiden und zu vertonen, mit Titeleffekten auszustaffieren und die Abspielgeschwindigkeit zu ändern. 100 Übergangseffekte liegen ebenfalls bereit.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Nachdem das Video fertig ist, kann man es wieder auf Band zurückspielen oder als CD oder DVD brennen. Dafür stehen zahlreiche bewegte Menühintergründe, Buttons, Hintergrundmusiken und Diaschau-Funktionen zur Verfügung. Damit bietet sich das System besonders für die Sicherung von Heimvideos an oder die Konvertierung in langlebigere Formate wie CD oder DVD.

Zusätzlich kann man die Videos als RealVideo8 oder in den Windows-Streaming-Media-Formaten ausgeben. Die Software kann MPEG-1- und MPEG-2-Videos sowie WAV und MP3 auch importieren und in die eigenen Werke integrieren. Darüber hinaus können BMP-, JPG-, PCT-, TGA- und TIF-Bilder eingelesen werden.

Als Minimumhardwarevoraussetzung ist ein Intel Pentium oder AMD Athlon mit 500 MHz und 128 MByte RAM empfohlen worden.

In den USA soll Studio AV/DV zu 129,99 US-Dollar ab sofort verkauft werden. Europäische Kunden müssen noch warten, ob und wann das für den US-Fernsehstandard NTSC ausgelegte Produkt auch in einer PAL-tauglichen Version kommt. Bis jetzt hat Pinnacle dazu keine Angaben gemacht.



Anzeige
Hardware-Angebote

pinnacle... 23. Jul 2003

Bleibt nur zu hoffen, daß die Karte auch wirklich läuft: - denn, bis heute hat es...

olligee 23. Jul 2003

mich haben die hardwaremininmalanforderungen hoffen lassen... ein solch mickriger rechner...

ydoco 23. Jul 2003

bleibt vorerst (ohne Test) die Frage wie gut die analogen Fähigkeiten sind - der Preis...

olligee 23. Jul 2003

130$ ?? das wäre ja unglaublich preiswert für eine vernünftige analoge videokarte...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /