• IT-Karriere:
  • Services:

Pinnacle mit Analog- und Digitalvideolösung auf einer Karte

Studio AV/DV als Multifunktionslösung für Videobearbeitung und Archivierung

Pinnacle hat mit der Studio AV/DV eine Analog- und Digitalvideolösung auf einer Karte integriert. Das PCI-Gerät soll sowohl Videodaten von analogen Quellen (8 mm, VHS, SVHS, VHS-C oder SVHS-C) digitalisieren können als auch von Digitalvideokameras (DV) der Systeme DV, Digital8 und MicroMV den Datenstrom auslesen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiliegende Software soll es ermöglichen, die Videos nachträglich bildgenau zu schneiden und zu vertonen, mit Titeleffekten auszustaffieren und die Abspielgeschwindigkeit zu ändern. 100 Übergangseffekte liegen ebenfalls bereit.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Nachdem das Video fertig ist, kann man es wieder auf Band zurückspielen oder als CD oder DVD brennen. Dafür stehen zahlreiche bewegte Menühintergründe, Buttons, Hintergrundmusiken und Diaschau-Funktionen zur Verfügung. Damit bietet sich das System besonders für die Sicherung von Heimvideos an oder die Konvertierung in langlebigere Formate wie CD oder DVD.

Zusätzlich kann man die Videos als RealVideo8 oder in den Windows-Streaming-Media-Formaten ausgeben. Die Software kann MPEG-1- und MPEG-2-Videos sowie WAV und MP3 auch importieren und in die eigenen Werke integrieren. Darüber hinaus können BMP-, JPG-, PCT-, TGA- und TIF-Bilder eingelesen werden.

Als Minimumhardwarevoraussetzung ist ein Intel Pentium oder AMD Athlon mit 500 MHz und 128 MByte RAM empfohlen worden.

In den USA soll Studio AV/DV zu 129,99 US-Dollar ab sofort verkauft werden. Europäische Kunden müssen noch warten, ob und wann das für den US-Fernsehstandard NTSC ausgelegte Produkt auch in einer PAL-tauglichen Version kommt. Bis jetzt hat Pinnacle dazu keine Angaben gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

pinnacle... 23. Jul 2003

Bleibt nur zu hoffen, daß die Karte auch wirklich läuft: - denn, bis heute hat es...

olligee 23. Jul 2003

mich haben die hardwaremininmalanforderungen hoffen lassen... ein solch mickriger rechner...

ydoco 23. Jul 2003

bleibt vorerst (ohne Test) die Frage wie gut die analogen Fähigkeiten sind - der Preis...

olligee 23. Jul 2003

130$ ?? das wäre ja unglaublich preiswert für eine vernünftige analoge videokarte...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /