Abo
  • Services:
Anzeige

Nvidia Quadro FX 3000 - GeForceFX 5900 für Profi-3D-Bereich

PNY liefert - wie üblich - die entsprechenden Grafikkarten in Europa und den USA

Nvidias aktuelle Top-Grafikchips GeForceFX 5900 und GeForceFX 5900 Ultra sind bereits seit Ende Juni 2003 auf Consumer-Grafikkarten verschiedener Hersteller zu finden. Nun folgen mit QuadroFX 3000 und QuadroFX 3000G die entsprechenden Pendants für den professionellen 3D-Grafikbereich. Mit dem QuadroFX 3000G unterstützt Nvidia dabei nun endlich auch Framelock- und Genlock-Funktionen.

Anzeige

Der Profigrafikchip QuadroFX-3000-Serie bietet dank 256-Bit-Bus eine Speicherbandbreite von bis zu 27,2 GByte/s, was etwa dem doppelten des noch mit 128-Bit-Speicherschnittstelle ausgestatteten Vorgängers QuadroFX 1000 entsprechen soll. Darüber hinaus können QuadroFX 3000 und 3000G nun erstmals zwei Projektoren so ansteuern, dass diese zwei Bilder - vom Nutzer sind Überlappung und Überblendung steuerbar - passgenau nebeneinander projektieren können. 256 MByte DDR-SDRAM sollen Auflösungen bis 3.840 x 2.400 Bildpunkte möglich machen.

Der QuadroFX 3000G bietet im Gegensatz zum normalen QuadroFX 3000 auch noch die Funktionen Framelock und Genlock. Per Framelock können mehrere Systeme im Cluster an einer "lebensgroßen" Visualisierung arbeiten, während per Genlock eine Synchronisation der 3D-Grafik mit anderen Videosignalen für die Post-Produktion, das Broadcasting, das Compositing und Editing ermöglicht wird. Konkurrenten wie etwa 3dlabs boten dies schon seit langem.

Nvidias exklusiver Europa- und USA-Partner für die Quadro-Produkte hat zeitgleich zur QuadroFX-3000(G)-Ankündigung entsprechende Grafikkarten vorgestellt. Die PNY QuadroFX 3000G (in den USA: "NVIDIA Quadro FX 3000G by PNY") soll für rund 3.000 US-Dollar mit einem Dual-Link-DVI-Ausgang, einem Stereo-Sync-Anschluss für 3D-Shutter-Brillen, einem BNC-Anschluss (Genlock) und zwei RJ45-Anschlüssen (Framelock) ausgestattet sein. Die mit rund 2.300 US-Dollar etwas günstigere, vermutlich auch geringer getaktete PNY QuadroFX 3000("NVIDIA Quadro FX 3000 by PNY") verfügt nur über den Dual-DVI-Ausgang und den Workstation-Stereo-Anschluss.

Die QuadroFX-Grafikkarten werden mit auf akkurate Darstellung spezialisierten und von Softwareentwicklern zertifizierten Treibern für verschiedene Profi-3D-Anwendungen ausgeliefert.


eye home zur Startseite
constructor 01. Apr 2005

Ich kann da midas nur zustimmen. Ich freue mich natürlich, so wies aussieht wird diese...

midas 30. Jul 2003

Hi Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum normale Anwender überhaupt auf die Idee kommen den...

burner_01 29. Jul 2003

Würde mir jederzeit eine Teure Grafikkarte über 500,- Euro Kaufen,steht nach ne'r neuen...

Argus 24. Jul 2003

Mit den GK haste recht mir is es auch egal was in meiner drin is solange es läuft. Au...

Lulli 23. Jul 2003

Das kommt darauf an was man mit der Opteron Kiste will. Für Workstation-Anwendugen ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  3. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig


Anzeige
Top-Angebote
  1. und mit Gutscheincode bis zu 40€ sparen
  2. (u. a. Marvel vs. Capcom: Infinite PC für 9,99€ und PS4/XBO für 19,99€, WWE 2K18 für 19...

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: Was genau ist hier das Besondere?

    robinx999 | 10:14

  2. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DarkWildcard | 10:05

  3. Re: Wo ist die Klage von Intel?

    Limit | 10:03

  4. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    LH | 09:59

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 09:58


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel