Abo
  • Services:
Anzeige

Nvidia Quadro FX 3000 - GeForceFX 5900 für Profi-3D-Bereich

PNY liefert - wie üblich - die entsprechenden Grafikkarten in Europa und den USA

Nvidias aktuelle Top-Grafikchips GeForceFX 5900 und GeForceFX 5900 Ultra sind bereits seit Ende Juni 2003 auf Consumer-Grafikkarten verschiedener Hersteller zu finden. Nun folgen mit QuadroFX 3000 und QuadroFX 3000G die entsprechenden Pendants für den professionellen 3D-Grafikbereich. Mit dem QuadroFX 3000G unterstützt Nvidia dabei nun endlich auch Framelock- und Genlock-Funktionen.

Anzeige

Der Profigrafikchip QuadroFX-3000-Serie bietet dank 256-Bit-Bus eine Speicherbandbreite von bis zu 27,2 GByte/s, was etwa dem doppelten des noch mit 128-Bit-Speicherschnittstelle ausgestatteten Vorgängers QuadroFX 1000 entsprechen soll. Darüber hinaus können QuadroFX 3000 und 3000G nun erstmals zwei Projektoren so ansteuern, dass diese zwei Bilder - vom Nutzer sind Überlappung und Überblendung steuerbar - passgenau nebeneinander projektieren können. 256 MByte DDR-SDRAM sollen Auflösungen bis 3.840 x 2.400 Bildpunkte möglich machen.

Der QuadroFX 3000G bietet im Gegensatz zum normalen QuadroFX 3000 auch noch die Funktionen Framelock und Genlock. Per Framelock können mehrere Systeme im Cluster an einer "lebensgroßen" Visualisierung arbeiten, während per Genlock eine Synchronisation der 3D-Grafik mit anderen Videosignalen für die Post-Produktion, das Broadcasting, das Compositing und Editing ermöglicht wird. Konkurrenten wie etwa 3dlabs boten dies schon seit langem.

Nvidias exklusiver Europa- und USA-Partner für die Quadro-Produkte hat zeitgleich zur QuadroFX-3000(G)-Ankündigung entsprechende Grafikkarten vorgestellt. Die PNY QuadroFX 3000G (in den USA: "NVIDIA Quadro FX 3000G by PNY") soll für rund 3.000 US-Dollar mit einem Dual-Link-DVI-Ausgang, einem Stereo-Sync-Anschluss für 3D-Shutter-Brillen, einem BNC-Anschluss (Genlock) und zwei RJ45-Anschlüssen (Framelock) ausgestattet sein. Die mit rund 2.300 US-Dollar etwas günstigere, vermutlich auch geringer getaktete PNY QuadroFX 3000("NVIDIA Quadro FX 3000 by PNY") verfügt nur über den Dual-DVI-Ausgang und den Workstation-Stereo-Anschluss.

Die QuadroFX-Grafikkarten werden mit auf akkurate Darstellung spezialisierten und von Softwareentwicklern zertifizierten Treibern für verschiedene Profi-3D-Anwendungen ausgeliefert.


eye home zur Startseite
constructor 01. Apr 2005

Ich kann da midas nur zustimmen. Ich freue mich natürlich, so wies aussieht wird diese...

midas 30. Jul 2003

Hi Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum normale Anwender überhaupt auf die Idee kommen den...

burner_01 29. Jul 2003

Würde mir jederzeit eine Teure Grafikkarte über 500,- Euro Kaufen,steht nach ne'r neuen...

Argus 24. Jul 2003

Mit den GK haste recht mir is es auch egal was in meiner drin is solange es läuft. Au...

Lulli 23. Jul 2003

Das kommt darauf an was man mit der Opteron Kiste will. Für Workstation-Anwendugen ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. andagon GmbH, Köln
  3. VSA GmbH, München
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. (u. a. Ryzen 5 1400 für 151,99€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 292,99€)
  3. bei Alternate

Folgen Sie uns
       

  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Asse 2.0

    plutoniumsulfat | 22:07

  2. Re: Der Eingang zu Nathan.

    JouMxyzptlk | 22:04

  3. Re: "da es ein shared Medium sei"

    Faksimile | 21:58

  4. Re: Tim Cook verspricht gar nix

    plutoniumsulfat | 21:57

  5. Re: 800¤ für ne GraKa?

    NommisLP | 21:52


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel