Abo
  • Services:

Nvidia Quadro FX 3000 - GeForceFX 5900 für Profi-3D-Bereich

PNY liefert - wie üblich - die entsprechenden Grafikkarten in Europa und den USA

Nvidias aktuelle Top-Grafikchips GeForceFX 5900 und GeForceFX 5900 Ultra sind bereits seit Ende Juni 2003 auf Consumer-Grafikkarten verschiedener Hersteller zu finden. Nun folgen mit QuadroFX 3000 und QuadroFX 3000G die entsprechenden Pendants für den professionellen 3D-Grafikbereich. Mit dem QuadroFX 3000G unterstützt Nvidia dabei nun endlich auch Framelock- und Genlock-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Profigrafikchip QuadroFX-3000-Serie bietet dank 256-Bit-Bus eine Speicherbandbreite von bis zu 27,2 GByte/s, was etwa dem doppelten des noch mit 128-Bit-Speicherschnittstelle ausgestatteten Vorgängers QuadroFX 1000 entsprechen soll. Darüber hinaus können QuadroFX 3000 und 3000G nun erstmals zwei Projektoren so ansteuern, dass diese zwei Bilder - vom Nutzer sind Überlappung und Überblendung steuerbar - passgenau nebeneinander projektieren können. 256 MByte DDR-SDRAM sollen Auflösungen bis 3.840 x 2.400 Bildpunkte möglich machen.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. VMT GmbH, Bruchsal

Der QuadroFX 3000G bietet im Gegensatz zum normalen QuadroFX 3000 auch noch die Funktionen Framelock und Genlock. Per Framelock können mehrere Systeme im Cluster an einer "lebensgroßen" Visualisierung arbeiten, während per Genlock eine Synchronisation der 3D-Grafik mit anderen Videosignalen für die Post-Produktion, das Broadcasting, das Compositing und Editing ermöglicht wird. Konkurrenten wie etwa 3dlabs boten dies schon seit langem.

Nvidias exklusiver Europa- und USA-Partner für die Quadro-Produkte hat zeitgleich zur QuadroFX-3000(G)-Ankündigung entsprechende Grafikkarten vorgestellt. Die PNY QuadroFX 3000G (in den USA: "NVIDIA Quadro FX 3000G by PNY") soll für rund 3.000 US-Dollar mit einem Dual-Link-DVI-Ausgang, einem Stereo-Sync-Anschluss für 3D-Shutter-Brillen, einem BNC-Anschluss (Genlock) und zwei RJ45-Anschlüssen (Framelock) ausgestattet sein. Die mit rund 2.300 US-Dollar etwas günstigere, vermutlich auch geringer getaktete PNY QuadroFX 3000("NVIDIA Quadro FX 3000 by PNY") verfügt nur über den Dual-DVI-Ausgang und den Workstation-Stereo-Anschluss.

Die QuadroFX-Grafikkarten werden mit auf akkurate Darstellung spezialisierten und von Softwareentwicklern zertifizierten Treibern für verschiedene Profi-3D-Anwendungen ausgeliefert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. bei Caseking kaufen
  4. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

constructor 01. Apr 2005

Ich kann da midas nur zustimmen. Ich freue mich natürlich, so wies aussieht wird diese...

midas 30. Jul 2003

Hi Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum normale Anwender überhaupt auf die Idee kommen den...

burner_01 29. Jul 2003

Würde mir jederzeit eine Teure Grafikkarte über 500,- Euro Kaufen,steht nach ne'r neuen...

Argus 24. Jul 2003

Mit den GK haste recht mir is es auch egal was in meiner drin is solange es läuft. Au...

Lulli 23. Jul 2003

Das kommt darauf an was man mit der Opteron Kiste will. Für Workstation-Anwendugen ist...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /