Abo
  • IT-Karriere:

PDA-Entwicklung: Apple-Urgestein Wozniak erweitert wOz-Team

Management um ehemalige Palm-, PalmSource- und Pixo-Mitarbeiter erweitert

Über die Pläne von Steve Wozniaks Anfang 2002 gegründetem Unternehmen "Wheels of Zeus" (wOz) gibt es immer mehr Informationen, unter anderem eine aktuelle Ankündigung über die Erweiterung des Management-Teams um drei ehemalige Palm-, PalmSource- bzw. Pixo-Mitarbeiter. Apple-Urgestein Wozniak will mit wOz eine neue datenfunkfähige Handheld-Plattform etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Chief Operating Officer von wOz wird Rich Rifredi fungieren, der zuvor beim im Juni 2003 von Sun Microsystems übernommenen Unternehmen Pixo arbeitete. Pixo entwickelte Anwendungen und Betriebssysteme für Mobiltelefone sowie eine Java-Serversoftware, die eine sichere Verteilung und die Bezahlung digitaler Inhalte über Mobilgeräte ermöglicht. Auch Rifredi hat seine Karriere bei Apple begonnen, er war dort zuletzt weltweiter Produktmanager für die tragbaren PowerBooks.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Die wOz-Produktentwicklung wird Frank Canova übernehmen, der unter anderem an der Hardware-Entwicklung des ursprünglichen Palm Pilot sowie Palm III, V und VII beteiligt war. Bei IBM soll er zuvor an der Entwicklung des ersten SmartPhones und verschiedenen PDA- und Mobilcomputer-Projekten gearbeitet haben. Auch in seiner Zeit bei Cirrus Logic hatte Canova mit mobiler Technik zu tun, als technischer Direktor steuerte er die Entwicklung von empfangs- und sendefähigen Pagern.

Den Aufbau strategischer Partnerschaften, die Entwicklung und Realisierung der Marketingstrategie sowie die Markenentwicklung von wOz übernimmt Gina Clark. Zuvor war sie als Vice President of Marketing bei der für das PDA-Betriebssystem PalmOS verantwortlichen Palm-Tochter PalmSource tätig. Clark entwickelte dort die weltweite Marketingstrategie für die PalmOS-Plattform. Vor PalmSource arbeitete sie in gleicher Position bei LoopNet, einem Online-Dienst für die Vermittlung von Gewerbe-Immobilien. Auch Clark hat bereits in Business-Development- und Marketing-Positionen bei Apple gearbeitet, auch bei DEC und Connectix war sie tätig.

Die drei Neuzugänge für das wOz-Topmanagement sollen helfen, das "wOz Platform System" zur Marktreife und zum wirtschaftlichen Erfolg zu führen. Herz der wOz-Plattform ist das lokale Datenfunknetz wOzNet, das eine große Reichweite bei geringem Stromverbrauch und niedrigen Datenraten ermöglichen soll. WOz entwickelt das entsprechende Endgeräte-Referenz-Design, das Datenfunk-Netzwerk und einen zugehörigen Online-Dienst. Letzterer soll - inkl. Ortsbestimmung und Kommunikationsanwendungen - Menschen bei der Erledigung der für sie wichtigen täglichen Aufgaben helfen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern sollen die wOz-Plattform und wOzNet in der ersten Jahreshälfte 2004 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

"Meine Vision zur Gründung dieses Unternehmens war die Entwicklung von Technik, die Menschen im Alltag unterstützt. Wir entwickeln eine bahnbrechende Netzwerktechnik, die ein substanzielle Lücke im Datenfunkmarkt füllt", so Steve Wozniak, der CEO von wOz. "Nun haben wir ein Team von schlauen und erfahrenen Geschäftsleuten versammelt, die unsere Technik auf den Markt bringen werden."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 2,80€
  3. 51,99€
  4. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)

Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /