Abo
  • Services:

Interview: Logitech über Microsoft, Joysticks und Ergonomie

Gespräch mit Katja Schleicher, PR & Marcom Manager Logitech

Nachdem Microsoft Anfang Juli 2003 den Ausstieg aus der Gaming-Hardware bekannt gab und Hans Stettmeier von Microsoft dies im Interview gegenüber Golem.de mit rückläufigen Umsätzen in diesem Segment begründete, fragte Golem.de bei Logitech an, ob dort ähnliche Pläne bestehen würden. Laut Katja Schleicher, PR & Marcom Manager Logitech, kann Logitech derartige Umsatzrückgänge allerdings nicht feststellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Golem.de: Microsoft hat sich aus der PC-Gaming-Peripherie zurückgezogen, da die Umsätze nach eigenen Angaben in diesem Segment stark rückläufig sind. Verzeichnet Logitech einen ähnlichen Rückgang bei den Absatzzahlen von Joysticks und Lenkrädern?

Schleicher: Nein, die sind im Generellen gleichbleibend. Natürlich gibt es immer wieder Schwankungen, insgesamt passiert da aber nicht so viel. Man muss natürlich ehrlich sagen, dass es sich hier um keinen Boom-Markt handelt - der eigentliche Hype spielt sich derzeit im Konsolenbereich ab, vor allem dank Online-Gaming etc. ist da weitaus mehr los. Trotzdem merkt man, dass zum Beispiel immer mehr Gelegenheitsspieler in den PC-Markt drängen, und die haben natürlich auch mal Lust, zum Beispiel einen Flugsimulator mit dazu passendem Joystick auszuprobieren.

Golem.de: Wenn es also keinen wahrnehmbaren Umsatzrückgang gibt - warum hat Microsoft die Sidewinder-Linie Ihrer Meinung nach dann eingestellt?

Schleicher: Microsoft ist ja hauptsächlich ein Software-Konzern, wir sind im Vergleich zu ihnen da ganz anders aufgestellt. Wir verkaufen eben hauptsächlich Peripherie, wenn ein Bereich stagniert, haben wir genügend andere, die das wieder auffangen.

Interview: Logitech über Microsoft, Joysticks und Ergonomie 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 1.099€

Dominik Hunn 26. Jul 2003

Spitzensupport? Ja, und darum ist auch schon seit etwa drei Jahren keine neue Software...

Sinbad 23. Jul 2003

hier geht's zum Bericht von Golem.de:

irata 23. Jul 2003

Mal was ganz anderes: Auf fuzo lese ich gerade "Gewinneinbruch bei Schweizer Logitech...

irata 22. Jul 2003

Na, das ist ja jetzt wirklich Schleimerei! ;-) Und ich hab nix von Logitech, zumindest...

marmara 22. Jul 2003

Nun ich vermisse die Natural Tastaturen schon jetzt, ich finde die neuen sind irgendwie...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /