Abo
  • Services:

Red Hat stellt Verkauf seiner Linux-Distribution ein

Neues Entwicklungs- und Vertriebsmodell für Red Hat Linux

Red Hat stellt das Vertriebsmodell für seine Linux-Distribution um und verzichtet in Zukunft auf den Verkauf des herkömmlichen Box-Produktes. Mit der am 21. Juli 2003 erfolgten Veröffentlichung von "Cambridge" - der Beta-Version von Red Hats Linux-Distribution der nächsten Generation - startet Red Hat sein neues Linux-Projekt, das mehr Transparenz und eine engere Zusammenarbeit mit der Open-Source-Community bringen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Veröffentlichung von Cambridge sollen kommende Versionen von Red Hat Linux ausschließlich per Download, über das Red Hat Network, Mirror Sites sowie in Form von Buch- und Heft-CDs und über User Groups verbreitet werden. Den Einzelverkauf der Distribution stellt Red Hat hingegen ein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Mit dem neuen Modell will Red Hat die Open-Source-Community stärker als bisher an der Entwicklung von Red Hat Linux beteiligen. Zudem soll durch den Verzicht auf das herkömmliche Box-Produkt die Entwicklungszeit beschleunigt werden. Darüber hinaus soll das neue Modell der Entwickler-Gemeinschaft stets die aktuellen Technologien zur Verfügung stellen.

Zwar wird es wohl weiterhin Veröffentlichungszyklen geben, diese sollen aber stärker von den Red-Hat-Ingenieuren bestimmt werden und weniger von Seiten des Produkt-Managements. Red Hats Entwickler-Listen sollen zudem öffentlich gemacht werden, so dass Open-Source-Entwickler einen besseren Einblick in die Entwicklung der Distribution und mögliche Termine haben und diese gegebenenfalls beeinflussen können.

Red Hat behält aber die Hoheit über die Distribution und sorgt auch weiterhin für die Pflege der Pakete.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Couch 22. Jul 2003

Kurze Anm.: Die neue Beta läuft unter dem Codename "Severn", nicht "Cambridge".

huehnerhose 21. Jul 2003

Da SCO diese Lizenzen, bzw. Strafen wie die mal gesagt haben, auch auf die Endnutzer...

Lutze 21. Jul 2003

Kann es sein, das RedHat angst kriegt mit den Lizenzgebühren, die SCO erheben will??? Lutze

Rolf G. Tews 21. Jul 2003

Wie jedes Marketing, so braucht auch dieser Artikel seinen AUFREISSER! Die Leser hättens...

kth 21. Jul 2003

Hallo Franz, bzgl. Update des Systems: Anscheinend ist dir die Updatemöglichkeit per `apt...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /