Abo
  • Services:

Schneller PDA-Prozessor von Samsung

PDA-Prozessor erreicht Taktrate von 533 MHz

Samsung Electronics stellte in Korea einen neuen PDA-Prozessor auf ARM-Basis vor, der eine Taktrate von 533 MHz erreicht und dabei nur einen geringen Stromverbrauch aufweisen sowie alle wichtigen Komponenten für mobile Geräte enthalten soll. Der S3C2440 eignet sich besonders für den Einsatz in PDAs und Smartphones.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Samsung-Prozessor S3C2440 enthält eine Schnittstelle für Digitalkameras sowie USB, eine Unterstützung für TFT- und STN-Displays sowie ein Touch-Screen-Interface. Ferner unterstützt die CPU die Speicherkarten SD-Card und MMC sowie den SDIO-Standard, um ein mobiles Gerät mit neuen Funktionen auszustatten.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Durch die Integration der verschiedenen Funktionen erwartet Samsung geringere Fertigungskosten, da die Konfiguration der entsprechenden Komponenten entfällt. Der Prozessor S3C2440 enthält einen ARM-Kern und erreicht Taktraten von 300, 400 und 533 MHz und wird im 0,13-Mikron-Prozess gefertigt. Die CPU versteht sich mit den Betriebssystemen WindowsCE, PalmOS, Symbian und Linux.

Die Massenproduktion des S3C2440 will Samsung Electronics im vierten Quartal 2003 beginnen; Preise wurden noch nicht genannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

kalle 06. Aug 2003

Hi, ich bräuchte auch mal eine Sekretärin, lol, und wenn es auch nicht immer was zu...

pc-t 21. Jul 2003

Weshalb gibt es keine Subnotebooks mit XScale-CPU und Windows Mobile 2003, natürlich WLAN...

Skytrade 21. Jul 2003

hehe wer 3 Termine in der Woche hat und 5 Aufgaben in seinem Leben der is mit dem Block...

Autsch 21. Jul 2003

Genau. Und die hast du immer bei dir. Aufblasbar.

Deine Armut... 21. Jul 2003

Auch du hast mal wieder keine Ahnung. Aber typisch Neidgesellschaft. Was man sich nicht...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /