Abo
  • Services:

Nokia wächst minimal

Umsatz legt zu, aber Gewinne gehen zurück

Nokias Umsatz kletterte im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent auf 7,019 Milliarden Euro. Der operative Pro-forma-Gewinn ging derweil um 32 Prozent auf 858 Millionen Euro zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia-Chef Jorma Ollila zieht dabei ein positives Fazit des zweiten Quartals. Man habe vor allem in den USA und weltweit im Bereich CDMA-Telefone zulegen können und erreiche bei Mobiltelefonen einen Marktanteil von 39 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn

Dabei habe man den Absatz von Mobiltelefonen auf Grund 13 neuer Modelle um 14 Prozent steigern können. Insgesamt will Nokia 2003 35 neue Modelle auf den Markt bringen. Zum Ende des Quartals verfügte Nokia über liquide Mittel in Höhe von 9,9 Milliarden Euro.

Für das dritte Quartal 2003 erwartet Nokia ein Wachstum des Absatzes an Mobiltelefonen von 10 Prozent, wobei der Absatz leicht hinter den Zahlen des Vorjahres liegen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

Bjoern4 17. Jul 2003

Also ich fänds trotzdem cool :-) Vielleicht machen die dann wieder in Gummistiefel....

bodybag 17. Jul 2003

oha, ein analyst

Gunantamo... 17. Jul 2003

Nokia ist so gut wie am Ende. Schrumpfende Gewinne kündigen mittelfristige Verluste an...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /