Abo
  • Services:
Anzeige

WLAN: Größtes Potenzial bei privaten Nutzern

Studie: Potenzial privater WLAN-Nutzer nicht unterschätzen

Im Jahr 2005 werden rund 1,2 Millionen Kunden häufig öffentliche WLANs nutzen. Überwiegend auf Business-Kunden ausgerichtete Geschäftsmodelle und Marketingstrategien werden lediglich für einige wenige Akteure profitabel sein, so zwei der Kernergebnisse einer jetzt von Berlecon Research vorgestellten Studie.

Anzeige

Demnach können nur Angebote, die das große Potenzial der privaten Nutzer ausschöpfen, den Nischenmarkt in einen Massenmarkt verwandeln. Große Telekommunikationsunternehmen hätten dabei die besten Voraussetzungen, den Consumer-Bereich anzusprechen und werden laut Berlecon langfristig den Markt dominieren.

Für die Studie Marktanalyse Public Wireless LAN - Die Zukunft des Hotspot-Marktes in Deutschland hat Berlecon Research im Juni dieses Jahres 1.000 Internetnutzer zur Verbreitung von WLAN-fähigen Endgeräten und zur Nutzung von öffentlichen WLAN-Hotspots befragt.

Nach der repräsentativen Erhebung verfügen derzeit 4,6 Millionen Internetnutzer über WLAN-fähige Laptops, wovon 0,5 Millionen häufig und weitere 0,8 Millionen gelegentlich an Hotspots drahtlos ins Web gehen. Auf dieser Basis rechnet Berlecon Research bis zum Jahr 2005 mit knapp 1,2 Millionen häufigen und 2 Millionen Gelegenheitsnutzern.

Laut Berlecon Research sind das aber insgesamt nur gut ein Drittel aller potenziellen Nutzer. Die Berliner Wirtschaftsforscher empfehlen den Akteuren im Public-WLAN-Markt, das Potenzial der privaten Kunden auf keinen Fall zu unterschätzen: "Eine einseitige Ausrichtung auf Geschäftskunden ist zwar ein profitables Modell, kann aber letztendlich nur sehr wenige und vergleichsweise kleine Akteure ernähren", warnt die Senior Analystin Nicole Dufft. "Denn von den in 2005 erwarteten 9 Millionen Nutzern WLAN-fähiger Notebooks sind nur 1,4 Millionen rein geschäftliche Anwender. Will man das gesamte Potenzial ausschöpfen, müssen also Wege gefunden werden, auch die große Anzahl der Privatkunden ins Boot zu holen."

Die aktuelle "Marktanalyse Public Wireless LAN - Die Zukunft des Hotspot-Marktes in Deutschland" liefert konkrete Zahlen zur Nachfrage und Nutzung von WLANs von 2003 bis 2005. Die Studie bewertet die Anbieterstrategien und diskutiert das Verhältnis zwischen öffentlichem WLAN und Mobilfunktechnologien wie UMTS und GPRS. Neben Praxisbeispielen nennt die Studie Erfolgsfaktoren und gibt Location-Besitzern sowie Hotspot-Betreibern und -Providern Empfehlungen für erfolgreiche Positionierungsstrategien. Eine Übersicht über rund 80 Dienstleister am deutschen Markt ergänzt die strategische Analyse.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  3. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Gallin bei Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€ USK 18
  2. (-72%) 5,55€
  3. (-50%) 14,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    David64Bit | 20:57

  2. Re: Gut so

    My1 | 20:56

  3. Re: Bevor Autos wirklich autonom fahren...

    ChMu | 20:53

  4. Re: Ich würde gerne bestellen und selber abholen!

    logged_in | 20:52

  5. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    sneaker | 20:48


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel