Abo
  • Services:

Stiftung soll Entwicklung von Mozilla fortführen

AOL entlässt zahlreiche Mozilla-Entwickler

Die Entwicklung des freien Web-Browsers Mozilla soll in Zukunft von der neu gegründeten Mozilla Foundation fortgeführt werden. Die Non-Profit-Organisation wurde unter anderem von AOL mit 2 Millionen US-Dollar ausgestattet, erhält aber auch von anderen Unternehmen wie Sun und Red Hat finanzielle Unterstützung. Zugleich entlässt AOL aber einen großen Teil seiner Mozilla-Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,

Präsidentin der Mozilla Foundation wird Mitchell Baker, Chief Lizard Wrangler bei Mozilla.org. "Wir sind dankbar für die zurückliegende und anhaltende Unterstützung von America Online und freuen uns, auch in den kommenden Jahren mit AOL zusammenzuarbeiten", so Baker.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

Neben einer Finanzierung von 2 Millionen US-Dollar, die der Mozilla Foundation über die nächsten zwei Jahre zufließen soll, will AOL der Stiftung auch Equipment, Domain-Namen, Marken und andere Rechte zur Verfügung stellen.

Zudem hat Mitch Kapor, Gründer von Lotus, Präsident der Electronic Frontier Foundation, Mitglied der Open Source Applications Foundation und in Zukunft auch Chairman der Mozilla Foundation, privat 300.000 US-Dollar an die Stiftung gespendet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

M3CSL 04. Aug 2003

http://mozilla.teamunix.de/darst Sieh Dir einfach diese Seite mit dem IE an, und falls...

Marc 29. Jul 2003

Tja ich mag ihn zwar doch schreibt der Spiegel oft genug Müll... wenn über einen Bereich...

Flo 29. Jul 2003

Was habt ihr an dem Argument "Wenigstens nicht von Microsoft" auszusetzen... Ich versuche...

Thomas 29. Jul 2003

Nein, er meint etwas anderes: Der IE6 kann keine Alpha-Transparenz von PNGs darstellen...

Herb 24. Jul 2003

Mal 'nen aktuellen nehmen? Dann geht auch PNG. Wieso reden Leute über Dinge, die sie...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /