Abo
  • Services:
Anzeige

Scribus 1.0: Layout-Software für GNU/Linux

Scribus soll PageMaker, QuarkXPress und InDesign Konkurrenz machen

Die Layout-Software Scribus für GNU/Linux ist jetzt in der Version 1.0 erschienen. Erklärtes Ziel von Scribus-Entwickler Franz Schmid ist es, eine freie Alternative zu Applikationen wie PageMaker, QuarkXPress und InDesign zu entwickeln.

Anzeige

Dabei zielt Scribus zwar auf eine möglichst einfache und unkomplizierte Bedienung ab, unterstützt aber auch im professionellen Bereich benötigte Funktionen wie CMYK-Farben, einfache PDF-Erstellung, Ecapsulated Postscript Im- und Exporte sowie die Erzeugung von Farb-Separationen. Als Grafikformate werden EPS, JPEG, PNG, TIFF und XPM unterstützt.

Druckfunktionen stellt Scribus über einen eigenen internen Postscript-Treiber zur Verfügung. Dieser bietet vollständigere Unterstützung für Postscript Level 2 als in Teilen von Level 3. Darüber hinaus kann der Treiber Fonts zum Druck einbetten und auch EPS-Dateien in hohen Auflösungen ausgeben.

Scribus 1.0
Scribus 1.0

Zudem bietet Scribus ein manuelles Kerning und die Möglichkeit, Fonts in PDFs einzubetten. Die aktuelle Version 1.0 unterstützt zudem True Type und Type1-Fonts.

Das Scribus-eigene Dateiformat ist XML-basiert.

Zu den neuen Funktionen der Version 1.0 zählen zudem ein MDI-Mode, so dass sich mehrere Dokumente gleichzeitig öffnen lassen, integrierte Silbentrennung für verschiedene Sprachen, vollständige Unicode-Unterstützung, Farbverläufe, ein erweiterter PDF-Export samt Unterstützung von PDF/X-3, pDF-Verschlüsselung mit 128-Bit und optional PDF-1.4-Transparenz, CUPS-Support sowie ein SVG-Plugin. Zudem wurde das Font-Rendering durch den Einsatz der Freetype2-Bibliothek deutlich beschleunigt und die Möglichkeit zur Umwandlung in Polygone hinzugefügt.

Scribus 1.0
Scribus 1.0

Die von Franz Schmid entwickelte Applikation steht unter der GNU GPL und unter web2.altmuehlnet.de/fschmid/index.html bzw. dem Mirror scribus.planetmirror.com im Quelltext zum Download bereit. Ursprünglich nur in Deutsch verfügbar, ist Scribus mittlerweile in 17 Sprachen übersetzt.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 01. Okt 2009

Warum sollten Mac-User zu Linux "konvertiert" werden? Das sind doch zwei völlig...

Der Kaiser! 01. Okt 2009

Programmiersprachen sind genauso leicht/schwer zu erlernen wie jede andere Sprache...

Sturmkind 16. Jul 2003

Jetzt hat sogar der MumuHamstertroll seinen Weg hierher gefunden. Irgendwie habe ich das...

donix 16. Jul 2003

Also wie sie von Open Source auf Kommunismus kommen ist mir absolut schleierhaft. Auch...

nonobono 16. Jul 2003

Das Prinzip des Kommunismus scheitert doch wohl hauptsächlich daran, daß der Großteil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Leider verpennt

    bombinho | 16:15

  2. Re: Die Kunden wollen, aber die Anbieter nicht

    azeu | 16:03

  3. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft...

    azeu | 15:57

  4. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    robinx999 | 15:44

  5. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    robinx999 | 15:42


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel