• IT-Karriere:
  • Services:

Drahtloses DECT-Headset von Plantronics für Büroeinsatz

DECT-Headset bietet für Vieltelefonierer eine Akku-Laufzeit von neun Stunden

Speziell für den Büroalltag von Vieltelefonierern bringt Plantronics im Sommer dieses Jahres ein DECT-Headset auf den Markt, um damit drahtlos Gespräche führen zu können. Zum Lieferumfang des CS60 gehört eine Basisstation, die im Umkreis von 100 Metern Kontakt zum Headset aufnimmt. Somit lassen sich auch Gespräche entgegennehmen, falls man sich nicht am eigenen Arbeitsplatz befindet.

Artikel veröffentlicht am ,

Plantronics CS60
Plantronics CS60
Telefonate nimmt man entgegen, indem das Headset von der Basisstation genommen wird, wie man es auch von einem normalen Telefonhörer gewohnt ist. Zum Beenden von Gesprächen wird dementsprechend das 28 Gramm wiegende Headset einfach wieder auf die Station gelegt, was dann auch den Akku wieder lädt. Mit einer Akkuladung sollen neun Stunden Dauergespräche möglich sein, so dass ein normaler Bürotag damit bewältigt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Media Cologne GmbH, Hürth
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Das DECT-Headset bietet die Möglichkeit, im Umkreis von 100 Metern von der Basisstation für Anrufer erreichbar zu sein. Außerdem bleiben beide Hände frei, um sich Notizen zum Telefonat zu machen, nach Unterlagen zu suchen oder etwa ein Fax zu versenden.

Plantronics gibt an, dass das Headset CS60 in verschiedenen Tragevarianten angeboten wird. So gibt es eine Ohrbügelversion, eine Kopfbügelvariante sowie eine Hinterkopfbügelausführung. Am Headset befindet sich eine Betriebsanzeige, die Kollegen durch ein Blinken auf Gespräche hinweist.

Plantronics will das DECT-Headset CS60 im Sommer 2003 zum Preis von 399,- Euro in den Handel bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,49€
  3. (-28%) 42,99€

Nordlicht 21. Aug 2003

Hallo, es gibt ein passendes Headset: Nokia Bügel-Headset HDB-5 für knapp 20 EUR, das...

Domfis 18. Aug 2003

Ein kleiner Knopf ist doch dran am Headset!! Und mit dem Lifter brauchst du auch...

Wolle 04. Aug 2003

Hallo, ich habe mir das neue Panasonic KX TCD 515 gekauft. Ein vollständiges schnurloses...

Tino 01. Aug 2003

Hi, habe auch den audioline set. Großes Manko: stand-by Zeit von ca 8 Std. obwohl in der...

Jan 19. Jul 2003

von Topcom gibt es ein DECT-Headset "Buttler300" als Ergänzung zu einem vorhandenen DECT...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /