Abo
  • Services:
Anzeige

Adobe bastelt an neuer Formular-Software

Formular-Software soll Arbeitsabläufe in Unternehmen vereinfachen

Wie Adobe mitteilte, plant der Hersteller derzeit eine Formular-Software, um "intelligente" Formulare als PDF-Datei oder in einem XML-Data Package (XDP) auszugeben. Die noch nicht benannte Software soll dabei mit anderen Server-Lösungen aus dem Hause Adobe zusammenarbeiten. Ansonsten nannte Adobe nur wenig Details zu dem neuen Produkt.

Anzeige

Derzeit sieht es danach aus, dass Adobe die Formular-Software vor allem für den Einsatz in Unternehmen plant. Dabei setzt der Formular-Designer auf Adobes XML-Architektur auf. In einer entsprechenden Pressemitteilung betont der Hersteller mehrfach, besonders Regierungsorganisationen, Finanzdiensleister und Industriekunden damit beglücken zu wollen. So sollen sich Daten zwischen verschiedenen Unternehmensteilen bequem austauschen lassen, wobei auch der Datentransfer zwischen Unternehmen und Kunde vereinfacht werden soll.

So nennt Adobe als Beispiel eine Bank, die einen Kreditantrag online zur Verfügung stellt. Mit dem Acrobat Reader füllt ein Kunde das Formular aus und sendet dies mit den entsprechenden Daten an die Bank zurück. Die empfangenen XML-Daten des Kunden lassen sich dann direkt in das Kredit-Prozesssystem der Bank einlesen.

Der neue Formular-Designer soll im vierten Quartal 2003 in den Beta-Test gehen. Wann das endgültige Produkt erscheinen wird, steht ebenso wenig fest wie ein Name dafür.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. AixConcept GmbH, Aachen
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 337,99€
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Re: Du merkst, es ist Sommerlochzeit, wenn

    ve2000 | 06:36

  2. Ja, EA, mal wieder was gegen die Wand gefahren.

    Sharra | 06:23

  3. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    Sharra | 05:51

  4. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  5. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel