Abo
  • Services:

Iomega mit Einsteiger-NAS ab 1.380,- Euro

Midrange-Serie mit seiner neuen A200- und A300-Reihe komplett

Iomega hat seine neue Einsteiger-Produktlinie von Windows-gestützten Network-Attached-Storage-Servern jetzt auf den europäischen Markt gebracht. Die mit einem angepassten Windows-2000-Betriebssystem arbeitenden NAS-Server ergänzen das bestehende NAS-Portfolio des Speicherspezialisten. Die Leistungen der neuen Iomega-NAS-Server A205m und A305m sind vor allem auf Workgroups zugeschnitten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Iomega NAS A205m bietet 160 GByte Kapazität, RAID 1 (Plattenspiegelung), 10/100 Fast Ethernet und die Client-Software Automatic Backup von Iomega. Mit Hilfe von integrierten Windows-Diensten soll man das Gerät leicht installieren und verwalten können. Beispielsweise hilft das Distributed File System (DFS), die NAS-Server ins Netzwerk einzufügen; Active Directory verwaltet Nutzer, Server und Policies. Darüber hinaus repliziert ein File Replication Service (FRS) Regeln und Login-Skripte zwischen Windows-2000-Servern.

Iomega-NAS-Server
Iomega-NAS-Server
Stellenmarkt
  1. BERA GmbH, Heilbronn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

Das Iomega NAS A305m baut auf die Features des A205m auf. Es fasst 240 GByte Daten und bietet RAID 5 (Nutz- und Paritätsdaten werden über alle Platten verteilt, so dass der Ausfall einer Platte kompensiert werden kann) und einen Gigabit-Ethernet-(Kupfer-)Netzwerkanschluss.

"Die neuen A205m- und A305m-NAS-Server ergänzen die kürzlich auf den Markt gekommene P400-Serie für den Midrange-Markt. Iomega positioniert sich nun mit einer kompletten Suite an preiswerten Lösungen sowohl für Workgroups und Unternehmensabteilungen als auch für kleine und mittlere Unternehmen", so Joseph Saroukhanian, Senior Product Manager für die Netzwerk-Speicherlösungen bei Iomega.

Der Iomega NAS A205m soll 1.380,- Euro kosten, während für den Iomega NAS A305m rund 2.080 Euro fällig werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /