• IT-Karriere:
  • Services:

WiFi-Finder - Mini-Box meldet WLAN-Netz

Zubehörspezialist Kensington will Hotspot-Suche vereinfachen

Wer nicht erst sein Notebook oder seinen PDA herauskramen und starten will, nur um herauszufinden, dass gar kein WLAN in der Nähe ist, für den bietet Kensington nun ein etwa zigarettenschachtelgroßes Gerät an: Der Kensington WiFi-Finder teilt auf Knopfdruck mit, ob es im Umkreis von 60 Metern WLAN-Aktivität bzw. einen Hotspot gibt.

Artikel veröffentlicht am ,

WiFi-Finder
WiFi-Finder
Der 7,5 cm lange, 1 cm hohe und 5,5 cm breite WiFi-Finder ist der laut Kensington bisher einzige WLAN/WiFi-Detektor auf dem Markt. Das auch in die Hosentasche passende Gerät benötigt nur Batterien und arbeitet eigenständig; ein Computer oder Software wird zum Einsatz nicht benötigt. Drei Leuchten zeigen nach Aktivierung die Signalstärke an, wobei sowohl 802.11b- als auch 802.11g-Signale entdeckt werden sollen. Signale von drahtlosen Telefonen, Mikrowellen und Bluetooth-Netzwerken werden laut Kensington ausgefiltert, so dass Fehlmeldungen vermieden würden.

Im US-Online-Handel wird das Gerät zwar schon gelistet, wobei der niedrigste Preis bei 22,- US-Dollar zzgl. Steuer und Versandkosten liegt, erhältlich ist es aber noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-10%) 17,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 12,99€

Nijo1 01. Jan 2006

Das stimmt leider!!!

Clemens Herbert 23. Feb 2005

Hi Jochen! Muss sagen, Du hast sicherlich recht; Nur zum Unterschied: Fluke OneTouch zum...

Heinz 01. Aug 2004

Leider findet das Gerät auch Siemens Funktelefone die mit gleicher Frquenz arbeiten.Die...

Detektor 17. Mär 2004

Ich habe schon seit 2 Tagen einen WLAN WiFi Finder im Einsatz und bin total begeistert...

dev0 09. Feb 2004

ich würd mal sagen, das nen nerd wie ich sowas zu hause rumfliegen hat... ;) so technik...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /