Abo
  • Services:

Deutsches Java-Office-Paket für Windows und MacOS

ThinkFree Office kompatibel zu Microsofts Office-Paket

Der Distributor MacLand bietet ab sofort das Java-Office-Paket ThinkFree Office mit einer deutschen Bedienerführung an. Die als Java-Applikation ausgelegte Office-Suite soll sowohl auf Windows-Systemen als auch unter MacOS X laufen und dabei kompatibel zu Microsofts Office-Dateien sein. Der Hersteller erwähnt für Linux zumindest eine englischsprachige Version der Software.

Artikel veröffentlicht am ,

ThinkFree Office besteht aus der Textverarbeitung Write, der Tabellenkalkulation Calc sowie der Präsentations-Software Show. Damit bearbeitet man Dateien aus Word, Excel sowie PowerPoint ohne Probleme, verspricht der Hersteller. Das Office-Paket soll einen Funktionsumfang von 70 Prozent der entsprechenden Microsoft-Applikationen liefern und somit nicht direkt damit in Konkurrenz treten. Allerdings seien damit alle wichtigen Office-Aufgaben zu bewältigen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die Software nutzt bei der Arbeit einige MacOS-X-Funktionen wie etwa die Aqua-Schnittstelle, während die Tabellenkalkulation Calc den Umgang mit bis zu 40 Diagrammen und 300 Funktionen beherrscht. Mit der Präsentations-Software Show lassen sich Präsentationen erstellen, für die man aus über 140 unterschiedlichen Zeichnen-Tools sowie 600 Cliparts wählen kann.

Das deutschsprachige ThinkFree Office soll ab sofort zum Preis von 69,- Euro erhältlich sein. Der Hersteller gibt an, dass die Java-Applikationen sowohl auf der Windows-Plattform als auch unter MacOS X laufen. Ob die Java-Software auch auf Linux-Systemen genutzt werden kann, ließ sich nicht abschließend klären. Auch wenn der Hersteller eine englischsprachige Version für Linux anbietet, bleibt unklar, ob auch eine entsprechende deutschsprachige Variante existiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Frank Berger 29. Jul 2003

haben sie dich bei Heise rausgeschmissen?

Frank Berger 29. Jul 2003

Nein. Der normale Anwender unter Win sucht immer nach der exe-Datei. Die Macht unter OSX...

Frank Berger 29. Jul 2003

Die HW-Anfoderungen sind hoch, aber was ist im professionellen Bereich 100€ für einen...

Frank Berger 29. Jul 2003

Für nen Anwender sollte es uninterressant sein worin eine App geschrieben ist. Wenn du...

Frank Berger 29. Jul 2003

Das ist erstens falsch und zweitens auf dem Niveau wie: Frauen können nicht einparken.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /