Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsches Java-Office-Paket für Windows und MacOS

ThinkFree Office kompatibel zu Microsofts Office-Paket

Der Distributor MacLand bietet ab sofort das Java-Office-Paket ThinkFree Office mit einer deutschen Bedienerführung an. Die als Java-Applikation ausgelegte Office-Suite soll sowohl auf Windows-Systemen als auch unter MacOS X laufen und dabei kompatibel zu Microsofts Office-Dateien sein. Der Hersteller erwähnt für Linux zumindest eine englischsprachige Version der Software.

Anzeige

ThinkFree Office besteht aus der Textverarbeitung Write, der Tabellenkalkulation Calc sowie der Präsentations-Software Show. Damit bearbeitet man Dateien aus Word, Excel sowie PowerPoint ohne Probleme, verspricht der Hersteller. Das Office-Paket soll einen Funktionsumfang von 70 Prozent der entsprechenden Microsoft-Applikationen liefern und somit nicht direkt damit in Konkurrenz treten. Allerdings seien damit alle wichtigen Office-Aufgaben zu bewältigen.

Die Software nutzt bei der Arbeit einige MacOS-X-Funktionen wie etwa die Aqua-Schnittstelle, während die Tabellenkalkulation Calc den Umgang mit bis zu 40 Diagrammen und 300 Funktionen beherrscht. Mit der Präsentations-Software Show lassen sich Präsentationen erstellen, für die man aus über 140 unterschiedlichen Zeichnen-Tools sowie 600 Cliparts wählen kann.

Das deutschsprachige ThinkFree Office soll ab sofort zum Preis von 69,- Euro erhältlich sein. Der Hersteller gibt an, dass die Java-Applikationen sowohl auf der Windows-Plattform als auch unter MacOS X laufen. Ob die Java-Software auch auf Linux-Systemen genutzt werden kann, ließ sich nicht abschließend klären. Auch wenn der Hersteller eine englischsprachige Version für Linux anbietet, bleibt unklar, ob auch eine entsprechende deutschsprachige Variante existiert.


eye home zur Startseite
Frank Berger 29. Jul 2003

haben sie dich bei Heise rausgeschmissen?

Frank Berger 29. Jul 2003

Nein. Der normale Anwender unter Win sucht immer nach der exe-Datei. Die Macht unter OSX...

Frank Berger 29. Jul 2003

Die HW-Anfoderungen sind hoch, aber was ist im professionellen Bereich 100€ für einen...

Frank Berger 29. Jul 2003

Für nen Anwender sollte es uninterressant sein worin eine App geschrieben ist. Wenn du...

Frank Berger 29. Jul 2003

Das ist erstens falsch und zweitens auf dem Niveau wie: Frauen können nicht einparken.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    ArcherV | 07:51

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:50

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel