Abo
  • Services:

Intels Xeon 3,06 GHz nun auch mit 1 MByte Level 3 Cache

Vorherige Xeon-Modelle sinken im Preis

Der Chip-Riese Intel bietet seinen für Einzel- und Dual-Prozessor-Workstations und -Server gedachten 3,06-GHz-Xeon-Prozessor nun auch mit einem 1-MByte-Level-3-On-Chip-Cache. Das erste 3,06-GHz-Modell verfügt - wie sein 3,06-GHz-Pentium-4-Pendant - nur über 512 KByte Level-2-Cache.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl das neue als auch das alte 3,06-GHz-Modell verfügen über einen 533-MHz-Systembus. Der größere Cache soll den Neuling jedoch im Vergleich um bis über 15 Prozent schneller machen, so Intel.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. ADAC e.V., Landsberg am Lech

Seinen Einsatz findet der Xeon 3,06 GHz mit 1 MByte Level-3-Cache auch in bestehenden Systemen, deren Mainboards mit Intels Server-Chipsatz E7501 oder Intels Workstation-Chipsatz E7505 bestückt sind. Der Großhandelspreis des neuen Xeons liegt bei 690,- US-Dollar.

Zeitgleich zur Einführung des Xeon 3,06 GHz mit 1 MByte Level-3-Cache hat Intel die Vorgänger mit 512 KByte Level-2-Cache im Preis gesenkt: Das 3,06-GHz-Modell (533 MHz Systembus) kostet nun 455,- US-Dollar anstatt 690,- US-Dollar, was einer Preissenkung um 34 Prozent entspricht. Das 3-GHz-Modell mit 533 MHz Systembus liegt nun bei 433,- anstatt 658,- US-Dollar, das 2,8-GHz/533-MHz-Modell bei 316,- anstelle von 455,- US-Dollar, das 2,8-GHz/400-MHz-Modell bei 294,- anstatt 433,- US-Dollar, das 2,66-GHz/533-MHz-Modell bei 256,- anstatt 284,- US-Dollar, das 2,60-GHz/400-MHz-Modell bei 234,- anstelle von 273,- US-Dollar. Nicht im Preis geändert wurden die "kleinsten" Xeons mit 2,4 GHz und 533 bzw. 400 MHz Systembus; der Preis liegt hier bei 209,- respektive 198,- US-Dollar.

Im Juni hatte Intel bereits weitere Xeon-MP-Modelle für Systeme mit mehr als zwei Prozessoren eingeführt.

Die von Intel genannten Großhandelspreise sind wie üblich mehr als Anhaltspunkte für die Preisentwicklung zu sehen, im Handel sind die Prozessoren meist günstiger zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /