Abo
  • Services:

STG zeigt WLAN-Versorgung via Satellit

WLAN-Zugänge auch für abgelegene Regionen

Das Bochumer Unternehmen STG Kommunikations- und Nachrichtentechnik will auf der IFA 2003 eine Lösung für satellitengestützte WLAN-Hot-Spots vorstellen. Die Verbindung aus WLAN-Technologie mit einer bidirektionalen Satellitenverbindung soll es erlauben, selbst in Regionen außerhalb der Ballungszentren und DSL-Infrastrukturen Hot-Spots zu betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das System erreicht im Download Geschwindigkeiten von bis zu 2 MBit/s und im Rückkanal bis zu 512 KBit/s. Gezeigt wird das System in Halle 2.1 am Gemeinschaftsstand 221 des Fachmagazins Digitalfernsehen.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die laufenden Kosten für das neue System sollen je nach Leistungspaket zwischen 150,- und 600,- Euro im Monat liegen. Die einmaligen Kosten für die gesamte notwendige Satelliten-Hardware und Installation liegen bei rund 3.000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für den WLAN-Access-Punkt sowie eine Abrechnungs-Software.

Der Zugang basiert auf dem 2-Wege-Satellitensystem D-Star von Eutelsat, das aus einer 96-cm-Satellitenantenne mit Sende-/Empfangskonverter sowie einem kleinen Terminal besteht. Kombiniert mit einem WLAN-Access-Point und entsprechender Abrechnungs-Software sollen sich mit dem System in wenigen Stunden überall Hot-Spots aufbauen lassen. Das WLAN kann dann unabhängig von jeglichen terrestrischen Breitbandanschlüssen betrieben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  3. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  4. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...

mulder 14. Jul 2003

es gibt drei lösungen: die vernünftigste, die unvernüftigste und die profitabelste...

Werner 14. Jul 2003

Im Prinzip ist es eine gute Idee, nur in der Praxis wird es uns DSLlosen nicht viel...

Sturmkind 14. Jul 2003

Hm nur solltest Du schauen wo die überall vrefügbar ist ... hier gibt es keine ISDN...

Tom 14. Jul 2003

Ich habe eine ISDN Flatrate bei der KOMTEL(.de)

Sturmkind 14. Jul 2003

Ich kenne das Dilemma. Allerdings ist mir die größere Geschwindigkeit nicht so wichtig...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /