Abo
  • Services:
Anzeige

Achtung Stromschlag? Notebook-Rückruf bei Sony (Update)

Auch rund 2.000 in Europa verkaufte Geräte sind betroffen

In Japan hat Sony angefangen, seit Mai 2003 verkaufte Notebooks der VAIO-Modelle PCG-FR77E/B, FR55E/B und FR55E zurückzurufen. In einer Pressemitteilung auf der japanischsprachigen Website der Konzernzentrale gibt das Unternehmen an, dass man bei Modem-Nutzung unter bestimmten Umständen ungefährliche Stromstöße durch Berührung eines rückwärtigen metallenen Gehäuseteils erhalten kann. Auch in Europa gibt es ein betroffenes Notebook-Modell, wie Sony Deutschland mittlerweile bestätigte.

Anzeige

Dies soll nur bei Geräten ab einer bestimmten Seriennummer auftreten, wenn Akku, Netzteil und Modem gleichzeitig in Betrieb sind. Treffen einige Umstände zusammen, kann es zu einer schwachen elektrischen Entladung durch die Telefonleitung kommen. Wird nur der Akku in Verbindung mit dem Modem genutzt, soll das Problem nicht auftreten. Sony Japan bezeichnet den technischen Fehler in gewohnt höflich japanischer Art als unverzeihlich, bittet aber um Verständnis und Kooperation seiner potenziell betroffenen Kunden. Die zurückgerufenen Notebooks sollen in etwa fünf Tagen wieder zurück beim jeweiligen Besitzer sein.

Bei Sony Deutschland konnten die Zuständigen für einen Kommentar noch nicht erreicht werden. Ob und wenn ja welche europäischen Notebook-Modelle betroffen sind, ist damit noch unklar, da die Geräte hier oft unter anderen Bezeichnungen erscheinen. Zumindest Reuters zitiert Sony Japan in einer Meldung, wonach in Japan etwa 13.000, in den USA etwa 3.000 und in Europa etwa 2.000 Geräte betroffen sein könnten.

Nachtrag:
Sony Deutschland bestätigte mittlerweile gegenüber Golem.de, dass es tatsächlich betroffene Geräte gibt, die in Europa vertrieben wurden. Laut Sony-Sprecher Nils Seib handle es sich um etwa 2.000 bisher verkaufte VAIO-Notebooks mit der Modell-Bezeichnung PCG-FR215S, bei denen das Modem durch einen in China verursachten Fertigungsfehler unverhältnismäßig langsam sei und es zudem unter bestimmten Umständen zu einer harmlosen statischen Aufladung am Gerät kommen kann. Dabei müsse das Notebook im Netzteilbetrieb mit der Telefonleitung verbunden sein, ein Anruf eingehen, gleichzeitig ein Metallteil am Notebookgehäuse - etwa an der Buchse - angefasst werden und die Person geerdet sein; erst dann könnte man einen leichten elektrischen Schlag bekommen. Den Begriff Rückrufaktion nutzt die deutsche Sony-Niederlassung im Gegensatz zu Sony Japan nicht, es handle sich vielmehr um einen "freiwilligen Austausch", so Seib gegenüber Golem.de. Unter www.vaio-link.com können sich Besitzer des PCG-FR215S per Seriennummern-Eingabe erkundigen, ob ihr Gerät betroffen ist.


eye home zur Startseite
die_nicht_auf_s... 13. Nov 2008

ich habe ähnliches Problem mit meinem HP Pavillion dv5000 Notebook. Ist schon etwas...

Virint 14. Jul 2003

Also noch mal langsam, was muss ich alles tun um eine gewischt zu bekommen? Man, dass ist...

Thomas Mueller 14. Jul 2003

... ein grund, direkt in asien zu bestellen ;-) cu.. TO!

Heldemar 13. Jul 2003

Tja, das dürfte schwer werden. Nachdem dieser Fehl... dieses Feature jetzt bekannt ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Bahn schneller machen

    Geistesgegenwart | 10:26

  2. Re: Freeride

    esqe | 10:14

  3. Re: Dann eben nicht

    matzems | 10:11

  4. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Bouncy | 10:10

  5. Re: Harte Realität:

    Bouncy | 10:06


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel