• IT-Karriere:
  • Services:

Linux 2.6 im Anmarsch

Linus Torvalds veröffentlicht letzten Kernel der 2.5.x-Serie

Linus Torvalds hat jetzt mit dem Linux-Kernel 2.5.75 den wahrscheinlich letzten Kernel der aktuellen Entwickler-Serie veröffentlicht. Zusammen mit Andrew Morton will Torvalds die so genannte "pre-2.6"-Serie starten. Damit rückt die Veröffentlichung der nächsten Linux-Generation zusehends näher.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Unterschied zwischen den 2.5.x-Kerneln und den kommenden pre-2.6-Kerneln ist aber vor allem für Entwickler relevant, denn mit der Markierung der Kernel als pre-2.6 wird es einmal mehr deutlich schwieriger, neue Patches unterzubringen. Die Entwicklung konzentriert sich vor allem auf das Testen und die Beseitigung von kritischen Fehlern.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Als letzte große Neuerung hat es der so genannte "Anticipatory Scheduler" in den Linux-Kernel 2.5.75 geschafft, der bereits seit geraumer Zeit in Andrew Mortons Kernel-Serien (-mm) enthalten ist.

Die kommende Kernel-Generation 2.6 wird unter anderem ein besseres Virtual-Memory-Subsystem, eine bessere Block-IO-Schicht sowie verbesserten Threading-Support mitbringen, die alle unter bestimmten Umständen für eine bessere Performance sorgen sollen. Größere Änderungen finden sich aber in der eigentlichen Kernel-Infrastruktur, was die Pflege des Linux-Kernels vereinfachen und seine Erweiterbarkeit verbessern soll. Zudem wird der Kernel 2.6 zusätzliche Treiber mitbringen.

Durch eine Änderung des Treiber-APIs ist es allerdings notwendig, die Quelltexte alter Treiber anzupassen. Dies ist zwar kein großer Aufwand und für die Treiber im offiziellen Linux-Kernel bereits weitgehend abgeschlossen, bei proprietären, nur in Binärform erhältlichen Treibern ist man aber darauf angewiesen, dass die Anbieter diese Änderungen vornehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

psycho 31. Jul 2003

wenn du erstmal gucken wilst: http://mirrors.geekbone.org/suse-cd/ man braucht für die...

ciel 31. Jul 2003

schau einfach mal auf http://www.psychotekk.de/os.htm

psycho 31. Jul 2003

"never change a running system" - oft bedach, nie geschafft. und um ehrlich zu sein, ich...

ch 15. Jul 2003

Ich dachte auch an solche Updates wie OpenOffice 1.1, dass ja in der Susu 8.2 noch nicht...

David 14. Jul 2003

An DEM Brocken verschluckt sich selbst der Pleitegeier. Obwohl, vielleicht doch nicht...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /