• IT-Karriere:
  • Services:

PC als Videorekorder mit Adaptecs VideOh! DVD Media Center

TV-Tuner mit MPEG-2-Encoder als PCI-Steckkarte oder als USB-2.0-Box

Auch Adaptec bietet nun Hardwareerweiterungen, mit denen sich Windows-PCs zum digitalen Videorekorder wandeln lassen können: Das sowohl als interne als auch als externe Erweiterung angebotene "VideOh! DVD Media Center" enthält einen 125-Kanal-TV-Tuner, einen Hardware-MPEG-2-Encoder und erlaubt die programmgesteuerte Aufzeichnung von Fernsehsendungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das VideOh! DVD Media Center wird als PCI-Karte (Adaptec AVC-2410 PCI) und als externe USB-2.0-Box (Adaptec AVC-2310) angeboten und kann per Kabelanschluss und terrestrischer Antenne angeschlossen werden. Alternativ können über Composite-Anschluss und S-Video-Anschluss auch externe Quellen wie Set-Top-Boxen, Satelliten-Receiver und Videorekorder angeschlossen werden, um deren Videosignale zu digitalisieren.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg

Eigene Fernseh- bzw. Video-Ausgänge - wie sie etwa tv4me bietet - sind nicht integriert, für die Ausgabe von Live-Fernsehbildern oder Aufzeichnungen auf einem Fernseher muss also eine bereits vorhandene Grafikkarte bemüht werden. Über eine mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung wechselt man Kanäle, steuert die Wiedergabe inklusive Zeitlupe und kann auch Aufzeichnungen anhalten oder starten, ohne dafür zum PC laufen zu müssen.

Der Hardware-MPEG-2-Encoder kann maximal mit einer PAL-Auflösung von 720 x 576 Bildpunkten bei 25 Bildern/s oder der in Deutschland nicht verwendeten NTSC-Auflösung mit 720 x 480 bei 30 Bildern/s aufzeichnen. Die Wiedergabe der aufgezeichneten MPEG-1- oder MPEG-2-Videos erledigt der PC, der dafür laut Adaptec mindestens einen 600-MHz-Prozessor und 128 MByte Hauptspeicher aufweisen muss. Als Betriebssystem werden entweder Windows 2000 oder Windows XP benötigt. Während die mitgelieferten Anwendungen 250 MByte Platz auf der Festplatte belegen, werden pro 10 Minuten Videoaufzeichnung ca. 450 MByte Festplattenspeicher belegt.

Damit man die tägliche bzw. wöchentliche Programmierung von einzelnen Fernsehsendungen oder auch der Lieblingsserien nicht von Hand vornehmen muss, liefert Adaptec eine nicht näher beschriebene Personal Video Recorder (PVR) Software mit, die an eine kostenlose Online-Fernsehzeitung angebunden ist. Hier nutzt Adaptec Deutschland, wie etwa auch die Konkurrenzlösung tv4me von Dazzle Europe, den Dienst tvtv.de von der deutschen Fast TV Server AG. Wurde eine Sendung aufgezeichnet, lässt sie sich von der PVR-Software nicht nur abspielen, sondern mittels ebenfalls beiliegender CD/DVD-Authoring-Software Sonic MyDVD auch bearbeiten und anschließend etwa auf Video-CDs oder DVDs archivieren. Eine automatische Umwandlung ins platzsparendere MPEG-4-Format - wie es die Softwarelösung ShowShifter bietet - wird laut Beschreibung leider nicht unterstützt.

Die Komplettlösung VideOh! DVD Media Center ist laut Hersteller ab sofort bei Media Markt und Saturn sowie über Adaptecs eigenen Online-Shop verfügbar. Die PCI-Version kostet 219,- Euro und die externe USB-2.0-Version liegt mit 239,- Euro preislich etwas höher. Der Hersteller gibt auf beide Produkte eine Garantie von fünf Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mario Hana 04. Mär 2005

Hab mir die AVC-2310 (USB2.0) + USBConnect (USB2.0-Controller) von Adaptec geholt und...

Xas 28. Jun 2004

ich hatte bisher Dazzle TV4Me, das lief zwar soweit ok aber ich wollte ne externe lösung...

Nobse 03. Nov 2003

Ich habe jetzt ca. 1 Jahr mit der Pinnacle Bungee gearbeitet und sehr viele Probleme...

eT 10. Jul 2003

klingt einerseits ganz nett ... ... aber die schon gestellte frage "andere...

BlueScreen 10. Jul 2003

Also sorry aber ich hatte mit der Win TV PVR nichts als Ärger. Die Software die bei der...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /