• IT-Karriere:
  • Services:

Contract Jack: Neues Spiel in der No-One-Lives-Forever-Reihe

Monolith entwickelt neuen Action-Titel

Das in den sechziger Jahren angesiedelte Action-Spiel No One Lives Forever 2 konnte zwar - wie sein Vorgänger - zahlreiche Preise einheimsen und wurde mit Top-Wertungen in den Fachmagazinen geradezu überschüttet, nichtsdestotrotz waren die Verkaufszahlen des Programms recht enttäuschend. Publisher Vivendi glaubt aber weiterhin an die Reihe: Wie jetzt bekannt gegeben wurde, arbeitet das Entwicklerteam Monolith gerade an einem neuen Agenten-Spiel mit ähnlicher Thematik.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Contract Jack - Just Another Contract Killer soll allerdings nicht die Geschichte des zweiten No-One-Lives-Forever-Spiels weiterspinnen, sondern stattdessen ein Bindeglied zwischen den ersten beiden NOLF-Titeln darstellen. Zudem übernimmt man diesmal nicht die Rolle der Geheimagentin Cate Archer, sondern steuert den etwas groberen, männlichen Charakter John Jack, der von der Untergrundorganisation HARM angeworben wird und sich schnell in einen Bandenkrieg mit italienischen Kriminellen verwickelt sieht.

Stellenmarkt
  1. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Screenshot #2
Screenshot #2
Offensichtlich wird Contract Jack mit einem deutlich einfacheren Gameplay aufwarten - Vivendi kündigt jedenfalls im Vergleich zu No One Lives Forever deutlich mehr Action, dafür aber auch weniger Schleichelemente an. Bizarre Gegner und ungewöhnliche Waffen sollen allerdings weiterhin das Merkmal der Reihe bleiben.

Screenshot #3
Screenshot #3
Neben der Einzelspieler-Kampagne wird Contract Jack vier Multiplayer-Varianten (Deathmatch, Team Deathmatch, Demolition und Doomsday) bieten, ein Mod-Editor soll es zudem vereinfachen, neue Levels und Szenerien zu basteln. Einen Veröffentlichungstermin für das PC-Spiel nennt Vivendi derzeit noch nicht, zumindest zum Verkaufspreis hat man sich aber schon geäußert - obwohl man zum Spielen von Contract Jack No One Lives Forever nicht benötigt, soll das Spiel nicht teurer als ein Add-On sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-79%) 21,00€

Krisko 15. Jul 2003

Außer der Grafik war NOLF2 aber ziemlich öde. Das Feeling von NOLF1 kam so gut wie nie...

Madsteve 11. Jul 2003

Finde es zwar schade nichtmehr CATE ARCHER spielen zu können finde ich die Idee, die...

LEXI 10. Jul 2003

@ Hans - Du bist echt die Super-Pappnase... Die ersten beiden NOLF-Titel gehören zu den...

hoehlentroll 10. Jul 2003

du hast auch nen schatten...

Alien3000lu 10. Jul 2003

Also NOLF war wirklich ein super Game. Wie bereits gesagt, waren die 'Sachen nebenbei...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /