Abo
  • Services:

Game Boy Advance SP überspringt Millionen-Marke

Neue Farben für die Spiele-Handhelds angekündigt

Bereits in Japan und den USA konnte Nintendo innerhalb weniger Wochen über 1 Million Stück des Game Boy Advance SP absetzen, drei Monate nach Verkaufsstart wurde diese Marke nun auch in Europa überschritten. Um noch mehr potenzielle Käufer vom neuen Spiele-Handheld zu überzeugen, will man den GBA SP ab dem 24. Oktober 2003 in zwei neuen Farben anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher ist das Gerät in den drei Farben Silber, Schwarz und Blau erhältlich. Ab dem 24. Oktober kommen dann noch die Variationen "Arctic Blue" (Hellblau) und Flame Red (Rot) hinzu. Der Preis bleibt bei 129,- Euro.

Die neuen Farben des GBA SP
Die neuen Farben des GBA SP
Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Die guten Verkaufszahlen führt Nintendo vor allem auf die veränderte Marketing-Strategie zurück. So meint Axel Herr, Managing Director Nintendo Deutschland: "Die nach oben schießenden Verkaufszahlen zeigen, dass wir genau richtig gelegen haben, als wir den Game Boy Advance SP verstärkt in älteren Zielgruppen positioniert haben."

Mehr zum GBA SP im Golem.de-Test.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 83,90€

Cheffe 26. Nov 2004

ich habe heute einen gekauft und auch einen pixelfehler. wenn man nach googelt findet man...

toll 10. Jul 2003

dann kauf dir nie ein laptop oder einen TFT bildschirm, da ist nicht mal umtauschen bis...

Detlev 10. Jul 2003

Ja schade mit dem GP32... Hm weiß nicht jemand ob der irgendwann noch in Deutschland auf...

Sucker 10. Jul 2003

Hi, ich hab diese Probleme nicht, und ich kenne auch keinen der sie hat...gehe mal davon...

Yutani 09. Jul 2003

habe mir nach erscheinen in Germany direkt einen GB Advance SP gekauft. Beim ersten Spiel...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /