Abo
  • Services:

Logitech gibt überraschend Gewinnwarnung aus

Konkurrenzdruck macht Unternehmen zu schaffen

Zur Überraschung von Anlegern und Analysten hat Logitech eine Gewinnwarnung für das erste Quartal des aktuellen Geschäftsjahres ausgegeben. Hatte man zunächst noch einen Gewinn von 14 Millionen US-Dollar prognostiziert, senkte man die Angabe nun auf die Hälfte und erwartet nur noch ein Ergebnis von 7 bis 8 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Den voraussichtlichen Umsatz gibt man mit etwa 218 Millionen US-Dollar an. Die genauen Ergebnisse für das am 30. Juni 2003 endende Quartal will man am 22. Juli 2003 vorlegen.

Als Begründung für die Gewinnwarnung führt Logitech die schwache Konjunktur und den steigenden Wettbewerb im Bereich der Eingabegeräte an, der unter anderem zu einer Reihe von Preissenkungen geführt habe. Zuletzt hatte Logitech Anfang Juli 2003 die Preise für Mäuse und Keyboards gesenkt. Der Aktienkurs von Logitech brach infolge der Gewinnwarnung um über 30 Prozent ein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Frank 10. Jul 2003

Die Anleger, die mit einem Gewinn von ca. 14 Milionen gerechnt haben, wollen vor dem 7...

andi 10. Jul 2003

ist ja auch mit abstand das wichtigste.

Tantalus 09. Jul 2003

Was hast Du denn für ein Problem? Gewinnwarnung ist ein aus zwei regulären deutschen...

Sucker 09. Jul 2003

Aha Mister Schlaumeister, dann sind die Autoren der Financial Times, des Handlesblattes...

sf 09. Jul 2003

Der Auter dieses Artikels ist ein ..... auf jeden Fall kein Deutscher. Das Wort...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /