Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Minister fordern Einführung von Online-Behördendiensten

Einführung elektronischer Behördendienste soll beschleunigt werden

30 Minister der EU, der EFTA und der Beitrittsländer haben sich am 7. und 8. Juli 2003 auf der zweiten europäischen Konferenz zu elektronischen Behördendiensten zu einer gemeinsamen Erklärung entschlossen, in der sie im Namen der italienischen Präsidentschaft konkrete Maßnahmen zur beschleunigten Einführung elektronischer Behördendienste vorschlagen. Die Minister forderten die Präsidentschaft ausdrücklich auf, ihre Erklärung bei der nächsten Tagung des Rates "Telekommunikation" vorzulegen.

Anzeige

In ihrer Erklärung loben die EU-Minister elektronische Behördendienste als Triebfeder für die Modernisierung des gesamten öffentlichen Dienstes in Europa. Durch höhere Produktivität und Effizienz in den öffentlichen Verwaltungen würden Ressourcen freigesetzt und ein Mehrwert für das Geld des Steuerzahlers erzielt. Online-Anwendungen und -Dienste unterstützen zudem neue Formen der Bürger-Beteiligung an der Politik und den Entscheidungsprozessen der Regierung.

Insbesondere sollen elektronische Bürgerdienste auch die Freiheiten des Binnenmarktes fördern, indem Bürgern und Unternehmen eines EU-Mitgliedstaates ein Niederlassen, Arbeiten oder Handeln in anderen EU-Staaten vereinfacht werde. Die Erfahrungen, die mit den paneuropäischen Diensten in den Bereichen Arbeitssuche und Lernangebote gesammelt wurden, nannten die Minister als positive Beispiele, die weiter verbreitet und auf andere Bereiche ausgedehnt werden sollten.

Dabei müssten elektronische Behördendienste für alle Bürger offen und zugänglich gemacht werden, indem sie über die "am besten geeigneten Plattformen" angeboten werden. Genannt wurden unter anderem PCs, interaktives Fernsehen und verbesserte Schalterdienste vor Ort in den jeweiligen Verwaltungen.

Die Minister rufen in ihrer Erklärung zur beschleunigten E-Government-Einführung die Mitgliedstaaten und die Kommission auf, sich auf eine Liste von Dienstleistungen zu einigen, für die eine grenzüberschreitende Interoperabilität wünschenswert ist, wobei Unterschiede in den kulturellen Gepflogenheiten und der Rechtspraxis berücksichtigt werden müssten.

Begrüßt wurde die bestehende Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten und der Kommission bei der Forschung im Bereich grenzübergreifender Lösungen für die Identifizierung von Personen und bei der Aufrechterhaltung von Datensicherheit und Datenschutz in Bezug auf die im Rahmen elektronischer Behördendienste gesammelten Daten. Gerade in diesem Zusammenhang scheint die EU aber immer noch Nachholbedarf zu haben, wie einige bedenkliche Berichte über die einseitige Übergabe von EU-Flugpassagier-Daten an die USA beweisen.

Besagte zweite europäische Konferenz "Elektronische Behördendienste" wurde gemeinsam von der italienischen Präsidentschaft und der Europäischen Kommission veranstaltet. Die Kommission begrüßte die von den 30 Ministern zum Ausdruck gebrachte Entschlossenheit, die Einführung elektronischer Behördendienste zu beschleunigen. An die Kommission übergeben wurde die Ministererklärung am gestrigen 8. Juli 2003 von Lucio Stanca, dem italienischen Minister für Innovation und Technologie.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. real Innenausbau AG, Külsheim
  3. HAGEMEYER Deutschland GmbH & Co. KG, München
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. 25,99€
  3. (-80%) 2,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  2. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

  3. Ghostscript

    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

  4. Atos

    Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  5. HTTPS

    Let's Encrypt bringt Wildcard-Zertifikate

  6. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  7. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  8. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  9. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  10. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Firmenstreit Google blockiert Youtube auf Amazons Fire TV
  2. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  3. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Mobilfunk Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend
  2. Leserfragen beantwortet Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?
  3. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler

  1. Re: Wo kein Jail, da kein Jailbreak.

    My1 | 15:18

  2. Re: Werbeindustrie hats einfach übertrieben

    My1 | 15:17

  3. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    redmord | 15:17

  4. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    SirFartALot | 15:17

  5. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    renegade334 | 15:15


  1. 15:09

  2. 14:44

  3. 13:48

  4. 13:43

  5. 13:32

  6. 13:07

  7. 12:05

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel