Abo
  • IT-Karriere:

Napster-Gründer wechselt auf die Seite der Musikindustrie

Shawn Fanning mit neuer Technik zum Entdecken geschützter Musik

Kaum einer Person werden die Umsatzeinbrüche der Musikindustrie so sehr zugeschrieben wie Shawn Fanning - der junge Amerikaner hatte durch die Entwicklung der Tauschbörsen-Software Napster praktisch die Ära des Filesharing in großem Umfang eingeleitet. Jetzt meldet er sich mit einer neuen Entwicklung zurück, die diesmal allerdings vor allem den Interessen der Musikindustrie dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Los Angeles Times berichtet, hat Fanning eine neue Technik entwickelt, mit der Tauschbörsen automatisch erkennen können, wenn ein urheberrechtlich geschützter Song getauscht wird. Hierzu wird ein digitaler Fingerabdruck verwendet, der in die Songs integriert wird. Sobald ein User eine geschützte Datei anbietet, wird dies auf Grund einer Anbindung an eine Datenbank registriert. So soll es dann möglich sein, Gebühren beim Nutzer zu erheben, wenn ein geschützter Song heruntergeladen wird.

Fannings Idee ist nicht wirklich neu - in der Vergangenheit versuchten bereits verschiedene Anbieter, derartige Wasserzeichen in Musikstücke zu integrieren und so dem unbegrenzten Datenaustausch einen Riegel vorzuschieben - bisher allerdings ohne merklichen Erfolg. Fanning befindet sich derzeit in Gesprächen mit den großen Plattenfirmen, um sie vom Sinn seiner Technik zu überzeugen. Erfolgreich kann die Technik aber nur dann sein, wenn der äußerst unwahrscheinliche Fall eintritt, dass alle bestehenden Tauschbörsen wie Kazaa und Co. sie auch einsetzen - sonst werden Nutzer wohl auf andere kostenlose Angebote ausweichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 99,00€

Bob 11. Jul 2003

Oh mann wasfür ein Gehäule, die armen Musiker und Plattenfirmen. PS: Die sollen sich...

d43M0n 10. Jul 2003

pssst, der Typ hieß Hippokrates, auch wenn gerne mal deine Schreibweise im Netz zu finden...

executor17361 10. Jul 2003

<(sag dem Onkel Doc doch mal du seist nicht versichert und schau wie er reagiert!) ich...

c.b. 10. Jul 2003

Hi NightHawk... Ich behaupte nicht... Du weisst, dass es stimmt. Und die Kostenberechnung...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /