• IT-Karriere:
  • Services:

Dell PowerEdge 400SC: Einstiegsserver ab 463,- Euro

Preiswerte Server im Minitowergehäuse

Dell will mit dem Modell PowerEdge 400SC einen Einstiegs-Server anbieten, der trotz niedrigen Preises dennoch gute Leistungswerte mit sich bringt. Das Gerät kann sowohl mit Intel-Pentium-4-Prozessoren mit bis zu 3,2 GHz und einem 800-MHz-Front-Side-Bus als auch mit preisgünstigeren Intel-Celeron-Prozessoren ausgerüstet werden, die den 400-MHz-Front-Side-Bus unterstützen. Alle für den 400SC verfügbaren Pentium-4-Prozessoren nutzen Hyperthreading. Die Kapazität des Arbeitsspeichers beträgt bis zu 4 GByte ECC DDR-RAM mit 333 oder 400 MHz.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte kommen mit Intel-875P-Chipsatz, ATA-100-Controller, integriertem Intel-Gigabit-10/100/1000T-PCI-Ethernet-Netzwerkchip und 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk daher.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Hays AG, Vilsbiburg

In der Grundkonfiguration ist eine 40-GByte-EIDE-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute dabei. Wer möchte, kann diese durch eine 80-GByte- oder 120-GByte-IDE-Platte austauschen lassen. SCSI-Festplatten mit 10.000 Umdrehungen pro Minute in den Kapazitäten 36 und 73 GByte stehen ebenfalls zur Auswahl. Zudem kann gegen Aufpreis noch ein 4-Kanal-CERC-IDE-RAID-Controller mit 16 MByte Lese-Cache geordert werden.

Standardmäßig ist ein 20/48x-EIDE-CD-ROM dabei, das aber gegen Aufpreis auch durch ein 16x-DVD-ROM- oder ein 10x-CD-RW/8x-DVD-ROM-Combo-Laufwerk ersetzt werden kann. Das Miditowergehäuse der PowerEdge 400SC Server misst 43,1 cm x 20,3 cm x 49,5 cm.

Der Dell PowerEdge 400SC ist ab 463,- Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich. Darin enthalten sind ein Intel-Celeron-Prozessor mit 2 GHz, 128 MByte ECC 333 MHz DDR-RAM, eine 40-GByte-EIDE-Festplatte, ein Gigabit-Ethernetport, Maus und Tastatur sowie 30 Tage "Getting-Started"-Telefon-Support. Ausgeliefert wird der neue Dell-Server gegen Aufpreis wahlweise mit Microsoft Windows Server 2003 Standard Edition, Microsoft Windows 2000 Server oder Red Hat Linux 9.0.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Python 09. Jul 2003

Nix, aber tut ja nicht weh. Ne' Workstation ist in etwa genauso teuer. Und für kleinere...

Stefan Meissner 09. Jul 2003

Kann mir mal jemand verraten, was das serverspezifische an der Maschine ist? Der CD...

Thomas K. 09. Jul 2003

Hi, die im Artikel suggestierte Konfiguration ist bei dem angegeben Preis von 463,- Euro...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /