Abo
  • Services:

NEC-Mitsubishi mit analog-digitalem 19-Zoll-LCD

Schnelle Reaktionszeit und hohes Kontrastverhältnis

Mit dem NEC MultiSync LCD1960NX bringt der Hersteller ein neues 19-Zoll-Einstiegsmodell auf den deutschen Markt. Der TFT-Monitor ist neben dem traditionellen analogen VGA-Anschluss auch mit einer digitalen DVI-D-Schnittstelle ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der NEC MultiSync LCD1960NX hat einen Pixelabstand von 0,294 mm und bietet eine Bildschirmdiagonale von 48,2 cm. Sowohl vertikal als auch horizontal beträgt der Einblickwinkel (bei einem Kontrastverhältnis von 10:1) jeweils 170 Grad und die maximale Auflösung ist 1.280 x 1.024 bei 60 Hz. Das Gerätepanel verfügt über eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter und bietet ein Kontrastverhältnis von 600:1. Die Reaktionszeit liegt bei 25 Millisekunden (10 Millisekunden für den Weiß-Schwarz-Wechsel und 15 Millisekunden für Schwarz-Weiß).

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Die Einstellungen des Monitors können nicht nur über das einfach zu bedienende On-Screen-Menü, sondern auch mit Hilfe des Software-Tools NaViSet am Rechner den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Das Gerät bietet eine 10-Bit-Gamma-Korrektur und korrigiert seine Einstellungen nach dem Anschließen an den PC automatisch. Der NEC MultiSync LCD1960NX unterstützt sRGB und bietet somit die Voraussetzungen für Farbgenauigkeit und Farbtreue mit sRGB-kompatiblen Ausgabe- und Eingabegeräten.

Die Signalkabel sind an der Rückseite des Monitors hinter einer Klappe verborgen, das Netzteil ist integriert. Der Fuß ist abnehmbar, so dass der Monitor an alle VESA-genormten Befestigungen (100 x 100 mm) montierbar ist. Der dreh- und kippbare Monitor kann in der Höhe um bis zu 110 mm verstellt werden. Die Leistungsaufnahme beträgt im Betrieb 38 Watt und liegt im Sleep-Modus unter 2 Watt.

Der NEC MultiSync LCD1960NX soll ab Juli 2003 zu einem Preis von 999,- Euro in Weiß und 1.046,- Euro in Schwarz lieferbar sein. Die Garantieleistung beträgt drei Jahre inklusive Hintergrundbeleuchtung und enthält einen kostenlosen Vor-Ort-Service innerhalb der Länder der EU, Schweiz, Norwegen und Liechtenstein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /