• IT-Karriere:
  • Services:

KVM Switch mit integriertem USB-Hub

Avocent SwitchView USB kann auch USB-Geräte ansteuern

Avocent hat mit dem SwitchView USB einen neuen KVM-Switch (Keyboard, Video, Maus) vorgestellt. Mit Hilfe des Gerätes ist es möglich, bis zu vier Rechner über nur eine Tastatur, eine Maus und einen Monitor zu bedienen, optional gibt es außerdem auch Audio-Unterstützung für alle vier Computer.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus ermöglicht ein integrierter USB-Hub den Fernzugriff auf vier separate USB-Geräte wie zum Beispiel Digitalkameras, Scanner, Drucker, PDAs oder Mobiltelefone. Anstatt einen eigenen Monitor, eine Maus und ein Keyboard an jedem Rechner zu betreiben, können die jeweiligen Schnittstellen der Computer mit dem SwitchView USB von Avocent verbunden werden.

Avocent SwitchView USB
Avocent SwitchView USB
Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Mittels Tastaturkommandos oder eines Druckknopfes an der Vorderseite des Gerätes kann man so den Zugriff von einem Rechner zum anderen wechseln. Der SwitchView USB unterstützt hierbei eine Bildschirmauflösung von max. 2.048 x 1.536 Punkten bei einer Bildwiederholfrequenz von 85 Hz.

Beim Starten der PCs gaukelt der SwitchView USB jedem Rechner vor, eine eigene Tastatur und Maus zu besitzen (Keyboard/Mouse Emulation). Hierdurch wird ein Booten aller Computer gewährleistet, auch wenn das Bios sich ansonsten nicht überreden lässt, einen Rechner ohne angeschlossene Tastatur booten zu lassen. Angeschlossen werden können alle PCs, die über PS/2- oder USB-Tastatur- und Mausschnittstellen sowie einen Standard-Videoausgang verfügen.

Der neue SwitchView USB soll ab sofort in Versionen zur Steuerung von zwei oder vier Computern sowie als Audio-Variante zu einem Preis ab 174,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Rainer 09. Jul 2003

Gibt es als 2 Computer Version schon seit einem Jahr, sogar von einem deutschen...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /