• IT-Karriere:
  • Services:

VIA stellt Mobilprozessor Antaur vor

Prozessor speziell für flache und leichte Notebooks wird ausgeliefert

VIA Technologies bringt mit dem VIA Antaur einen Mobilprozessor auf den Markt. Der Chip soll speziell für flache und leichte Notebooks geeignet sein und sich durch eine sehr geringe Leistungsaufnahme und geringe Wärmeentwicklung auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VIA-Antaur-Prozessor basiert auf der VIA-CoolStream-Architektur des "Nehemiah"-Prozessorkerns. Damit soll der Chip weniger als 11 Watt (Maximum Thermal Design Power) bei einer Frequenz von einem Gigahertz verbrauchen. Darüber hinaus unterstützt der Chip die PowerSaver-2.0-Technologie, die den Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent senken soll, um so die Akkulaufzeit zu verlängern.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Dank seines platzsparenden EBGA-Designs soll der Prozessor nur eine Einbauhöhe von nur 1,5 Millimetern aufweisen und durch die geringe Wärmeentwicklung auch nur minimale Anforderungen an eine aktive Kühlung stellen.

Der VIA-Antaur-Prozessor wird zunächst mit einer Frequenz von einem Gigahertz ausgeliefert werden. Er bietet dabei Funktionen wie StepAhead, Advanced Branch Prediction, eine 16-stufige Pipeline, Support für SSE-Multimediabefehle, ein mit Prozessorfrequenz getaktetes FPU (Floating Point Unit) und einen 64 KByte Full-Speed Exclusive L2 Cache mit 16-Wege-Assoziativität zur Speicheroptimierung.

Der VIA-Antaur-Prozessor wird ab sofort ausgeliefert, erste Notebooks auf Basis des Chips sollen aber zuerst in Asien in den Handel kommen. In Europa und Nordamerika rechnet VIA ab dem vierten Quartal 2003 mit entsprechenden Produkten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. (-43%) 22,99€

snowkitty 09. Jul 2003

Solange die eh' nur x86' kompatible CPU's herstellen, ist es doch eh egal zu WAS die...

Dominik 08. Jul 2003

Das ist wohl so etwa Celeron 700 Nivea - reicht gerade so (für den gedachten...

ich 08. Jul 2003

Welche CPU entspricht denn dieser Prozessor? Die letzten waren ja langsammer als ein PIII.

Chiara 08. Jul 2003

Klasse, nur 1 Watt ist ja wohl ein wenig übertrieben. Der Trasmeta nimmt 2-3 Watt auf...

bazik 08. Jul 2003

11 W sind immer noch 9-10 W mehr als ein Transmeta im Durchschnitt aufnimmt. Und die...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /