Abo
  • Services:

IDC: Markt für IT-Services in Deutschland erholt sich

Application Management weiter auf Wachstumskurs

Die wirtschaftlich weiterhin angespannte Lage in Deutschland und demzufolge eine reduzierte Risikobereitschaft der Anwender beeinflusst die Investitionen in IT-Dienstleistungen nachhaltig. So werden auf Anwenderseite nach einer Studie von IDC IT-Projekte, die auf eine langfristige Weiterentwicklung des Unternehmens ausgerichtet sind, oft auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Des Weiteren könne man beobachten, dass große Projekte häufig in mehrere Teilprojekte zerlegt werden, um eine effektivere Erfolgskontrolle zu gewährleisten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die zunehmende Bedeutung der Internettechnologie wirkt sich fördernd auf die IT-Service-Umsätze aus", sagte Martin Haas, Project Manager Consulting bei IDC Central Europe. Die Möglichkeit, Geschäftsprozesse mit Hilfe des Internets zu optimieren, würde hier zu Lande zunehmend genutzt. "Trotz der reduzierten Risikobereitschaft auf Anwenderseite wird besonders das E-Business-Feld nach wie vor Marktpotenzial bieten", so Haas weiter. "Allerdings sind viele Anwenderunternehmen wieder dazu übergegangen, schon während der Projektplanung mehr auf die Stabilität und Seriosität des Anbieters zu achten", konstatierte Haas. Aber auch die Nachfrage nach Security Services kurbelt den IT-Services-Markt an, das gestiegene Sicherheitsbewusstsein deutscher Unternehmen bietet IT-Security-Dienstleistern ein entsprechendes Potenzial, so IDC.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. BIZOL Germany GmbH, Berlin

Der IT-Services-Markt muss allerdings sehr differenziert betrachtet werden. Demzufolge werden einige Segmente des deutschen IT-Services-Marktes im Betrachtungszeitraum negative Wachstumsraten bzw. ein sehr geringes positives Wachstum aufweisen, so die Auguren. Der Markt für IT-Services in Deutschland hatte im Jahr 2002 mit einem Volumen von rund 22,2 Milliarden Dollar einen Anteil von ca. 20 Prozent am westeuropäischen IT-Services-Gesamtmarkt. Dieser Anteil soll nach Vorhersagen von IDC bis zum Jahr 2007 leicht abnehmen und dann etwa 19 Prozent betragen. Das durchschnittliche, jährliche Wachstum des deutschen IT-Services-Marktes soll im Zeitraum von 2002 bis 2007 bei etwa 3,8 Prozent liegen.

Nur im Bereich Application Management sollen im Zeitraum von 2002 bis 2007 noch zweistellige Wachstumsraten zu verzeichnen sein. Bis 2007 soll das Volumen in dieser Services-Kategorie auf 969 Millionen Dollar ansteigen, dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12,8 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /