• IT-Karriere:
  • Services:

IDC: Markt für IT-Services in Deutschland erholt sich

Application Management weiter auf Wachstumskurs

Die wirtschaftlich weiterhin angespannte Lage in Deutschland und demzufolge eine reduzierte Risikobereitschaft der Anwender beeinflusst die Investitionen in IT-Dienstleistungen nachhaltig. So werden auf Anwenderseite nach einer Studie von IDC IT-Projekte, die auf eine langfristige Weiterentwicklung des Unternehmens ausgerichtet sind, oft auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Des Weiteren könne man beobachten, dass große Projekte häufig in mehrere Teilprojekte zerlegt werden, um eine effektivere Erfolgskontrolle zu gewährleisten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die zunehmende Bedeutung der Internettechnologie wirkt sich fördernd auf die IT-Service-Umsätze aus", sagte Martin Haas, Project Manager Consulting bei IDC Central Europe. Die Möglichkeit, Geschäftsprozesse mit Hilfe des Internets zu optimieren, würde hier zu Lande zunehmend genutzt. "Trotz der reduzierten Risikobereitschaft auf Anwenderseite wird besonders das E-Business-Feld nach wie vor Marktpotenzial bieten", so Haas weiter. "Allerdings sind viele Anwenderunternehmen wieder dazu übergegangen, schon während der Projektplanung mehr auf die Stabilität und Seriosität des Anbieters zu achten", konstatierte Haas. Aber auch die Nachfrage nach Security Services kurbelt den IT-Services-Markt an, das gestiegene Sicherheitsbewusstsein deutscher Unternehmen bietet IT-Security-Dienstleistern ein entsprechendes Potenzial, so IDC.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen

Der IT-Services-Markt muss allerdings sehr differenziert betrachtet werden. Demzufolge werden einige Segmente des deutschen IT-Services-Marktes im Betrachtungszeitraum negative Wachstumsraten bzw. ein sehr geringes positives Wachstum aufweisen, so die Auguren. Der Markt für IT-Services in Deutschland hatte im Jahr 2002 mit einem Volumen von rund 22,2 Milliarden Dollar einen Anteil von ca. 20 Prozent am westeuropäischen IT-Services-Gesamtmarkt. Dieser Anteil soll nach Vorhersagen von IDC bis zum Jahr 2007 leicht abnehmen und dann etwa 19 Prozent betragen. Das durchschnittliche, jährliche Wachstum des deutschen IT-Services-Marktes soll im Zeitraum von 2002 bis 2007 bei etwa 3,8 Prozent liegen.

Nur im Bereich Application Management sollen im Zeitraum von 2002 bis 2007 noch zweistellige Wachstumsraten zu verzeichnen sein. Bis 2007 soll das Volumen in dieser Services-Kategorie auf 969 Millionen Dollar ansteigen, dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12,8 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /