Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Fachbegriffs-Wirrwarr schreckt Käufer ab

Weniger Verkäufe von Elektronik durch vermutete Komplexität

Nach einer Studie des von AMD ins Leben gerufenen Global Consumer Advisory Boards (GCAB) sind Verbraucher durch die technikorientierte Sprache der Hersteller derart verunsicherbar, dass sie sogar ihre Kaufentscheidungen herauszögerten oder ganz aufgeben, wenn sie mit entsprechenden Fachbegriffen nicht zurechtkommen.

Anzeige

Im Rahmen der Studie wurden mehr als 1.500 Personen in den Ländern Japan, China, Großbritannien und in den USA befragt. Nur ganze drei Prozent der Probanden verstanden die dabei aufgeworfenen Fachbegriffe. Daraus erwächst den Studienergebnissen zufolge ein direkter Nachteil für die Hersteller, da die Personengruppen, die die Begriffe am schlechtesten zuordnen konnten, ihre Kaufentscheidungen am stärksten zurückhalten würden.

"Die Hightech-Branche gibt alleine in den USA jährlich über 10 Milliarden US-Dollar aus, um in Anzeigenkampagnen die Geschwindigkeit und Funktionalität von Produkten zu bewerben. Doch die Branche generiert durch diese Maßnahmen nicht den erhofften Umsatz, wenn zum Beispiel nur etwas über die Hälfte der PC-Anwender, mit denen wir gesprochen haben, den Begriff 'Megahertz' nicht verstehen, obwohl dieser in der Mehrzahl der PC-Anzeigen auftaucht", so Patrick Moorhead, Chairman der GCAB und Vice President of Corporate Marketing bei AMD. "Die Technologiebranche muss daher künftig ihr Vokabular vereinfachen, damit Konsumenten auf der ganzen Welt die Vorteile verstehen, die Technologie in ihren Alltag bringen kann."

Des Weiteren halten die scheinbar zu komplizierten Geräte Verbraucher davon ab, sie zu kaufen. Der Zeitaufwand, das Gerät ordnungsgemäß in Betrieb zu nehmen, d.h. seine Funktionen zu beherrschen, lässt die meisten potenziellen Kunden von einem Kauf absehen. Wer einen Computer im Haushalt hat, ist neuen Gerätetechnologien weitaus stärker aufgeschlossen als diejenigen, die über keinen Rechner verfügen würden. So rekrutieren sich besonders viele Interessenten für DVD-Player und digitale Videorekorder aus den Reihen der PC-Nutzer.

Wer sich selbst "testen" möchte, kann den Technology Terminology and Complexity Test online absolvieren.

AMD hatte die Gründung des "Global Consumer Advisory Board" (GCAB) getauften Kunden-Beirats Anfang 2001 bekannt gegeben. Mit Hilfe des GCAB will man die Qualität der Computernutzung in Heim und Kleinbüro verbessern. Verbraucher- und Kleinunternehmer-Repräsentanten sollen Probleme aufdecken und gemeinsam Ideen zu deren Lösung beitragen - und letztendlich helfen, mehr Konsumenten zum Kauf von Computern und Peripherie zu bewegen.

Die GCAB ist AMDs zweite Initiative, die sich direkt an Endkunden richtet. Im Oktober 2001 startete der Hersteller bereits seine "True Performance Initiative" (TPI), um Kunden insbesondere im Hinblick auf den Athlon XP und den Konkurrenten Pentium 4 klarzumachen, dass die Taktrate alleine noch nichts über die Leistung aussagt.


eye home zur Startseite
c.b. 09. Jul 2003

Hi Michl... Genauso schaut es aus. Du tippst mir aus dem Herzen! Gruss c.b.

Michl 08. Jul 2003

Zitat aus Golem-Artikel: "Wer einen Computer im Haushalt hat, ist neuen...

Trost 08. Jul 2003

Ging mir genauso. DVR is eben nur 'n Videorecorder (VCR) nur digital. Also da sollten die...

Johnny Cache 08. Jul 2003

Hmm... ich hab nur 10 richtig! Bin in der Eile über den DVR gestolpert... Mit der...

Klaus 08. Jul 2003

Tja, und was nützt es? Die meisten Mitmenschen in Deutschland sind nun mal nicht mehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Ottobrunn
  4. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 1400 für 150,89€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 290,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: NSA rät ab => muss gut sein

    Apfelbrot | 01:50

  2. 4-2

    Stegorix | 01:47

  3. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    Sharra | 01:33

  4. Re: Was, wie bitte?

    Livingston | 01:28

  5. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    +2484 | 01:27


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel