Abo
  • Services:
Anzeige

Office-Paket QuickOffice für PalmOS in deutscher Sprache

pdassi bietet drei Ausbaustufen von QuickOffice an

Das Berliner Software-Haus pdassi bietet ab sofort deutschsprachige Versionen des Office-Pakets QuickOffice für die PalmOS-Plattform an. Bislang war die von Cutting Edge entwickelte Office-Suite nur in englischer Sprache erhältlich. Neben der herkömmlichen Variante von QuickOffice steht auch die Premier-Edition in deutscher Sprache bereit, um Office-Dateien direkt ohne vorherige Konvertierung auf einem PalmOS-Gerät einsehen und bearbeiten zu können.

Anzeige

QuickOffice wird von pdassi in drei unterschiedlichen Varianten angeboten. Zunächst gibt es die Standard-Ausführung, um Word- und Excel-Dateien auf einem PalmOS-Gerät zu bearbeiten. Die entsprechenden Office-Dateien müssen dazu vorher auf einem PC konvertiert werden. Das gilt auch für das Pro-Paket, das zusätzlich eine Unterstützung für Powerpoint-Präsentationen enthält.

QuickOffice Premier
QuickOffice Premier
Mit Hilfe von Quickoffice Premier lassen sich Word-, Excel- und Powerpoint-Daten auch ohne vorherige Konvertierung direkt auf einem PalmOS-Gerät bearbeiten. Dazu müssen die Daten sich allerdings auf einer Speicherkarte befinden.

Markus Spiering, Produktmanager und Mitbegründer von pdassi.de, erklärte dazu vielsagend: "Im Zusammenhang mit dem optionalen SnapperMail können die Office-Dokumente sogar im Originalformat empfangen und versendet werden. Wir arbeiten bereits an der Lokalisierung der E-Mail-Software." Somit dürfte in Kürze auch der E-Mail-Client SnapperMail für PalmOS in deutscher Sprache erscheinen.

Die Standard-Ausführung der deutschsprachigen Version von QuickOffice für PalmOS kostet 29,95 Euro. QuickOffice Pro mit zusätzlicher Powerpoint-Unterstützung liegt im Preis bei 38,95 Euro. Der Preis für QuickOffice Premier beträgt 48,95 Euro. Zusätzlich bietet pdassi die Komponenten Quickword und Quicksheet auch einzeln an. Zum Ausprobieren stehen zeitlich begrenzte Demoversionen zum Download bereit.


eye home zur Startseite
JustDoIt 10. Okt 2005

Ich kann nur DocumentsToGo empfehlen. Das funktioniert schon seit Jahren sehr gut. Damit...

tramp 09. Jul 2003

vielen dank für die umfassende antwort. übrigens bin ich auf http://www.pulster.de fündig...

Dirk 08. Jul 2003

Nach wie vor gibt/gab es da wohl nur eine zuverlässige Lösung: Irgendwo ein Restexemplar...

PowerUser 08. Jul 2003

Ich habe selten so schlecht umformatierte Word und Excel-Sheets gesehen... Es mag ja auf...

tramp 08. Jul 2003

hallo ans forum, hat jemand schon erfahrungen gesammelt mit der software (englische...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Seitenbau GmbH, Konstanz
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  3. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. Daimler AG, Germersheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    Stefan99 | 21:41

  2. Re: traurige entwicklung

    Hotohori | 21:40

  3. Re: Immerhin ne alternative zu hd+

    DonOmerta | 21:39

  4. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Proctrap | 21:39

  5. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    genussge | 21:38


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel