Cool Edit Pro heißt jetzt Adobe Audition

Audition 1.0 entspricht aktuellem Cool Edit Pro 2.1

Nach dem Aufkauf von Syntrillium Software will Adobe die Musik-Software Cool Edit Pro unter der Bezeichnung Audition im Herbst 2003 auf den Markt bringen. Dabei entspricht der Leistungsumfang von Audition 1.0 dem von Cool Edit Pro 2.1, so dass Audition für Besitzer der aktuellen Version von Cool Edit Pro keine Neuerungen bringen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

So liefert Audition 1.0 mehr als 45 DSP-Effekte in Echtzeit, 128 Audiospuren, Mastering- sowie Analyse-Werkzeuge und unterstützt alle gängigen Audioformate wie etwa WAV, AIFF, MP3, MP3PRO und WMA. Zudem beherrscht die Software Looping-Unterstützung, Video-Support, Batch-Verarbeitung und verarbeitet DirectX-Plugins anderer Hersteller.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung Innovation und Evaluation (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. IT-Sicherheitsbeauftragte/r (Chief Information Security Officer (m/w/d))
    Oberlandesgericht Stuttgart, Karlsruhe, Stuttgart
Detailsuche

Audition 1.0 soll für die Windows-Plattform im September 2003 zum Preis von rund 350 Euro in deutscher Sprache erscheinen. Da der Funktionsumfang von Audition 1.0 identisch mit Cool Edit Pro 2.1 ist, plant Adobe kostenlose Updates. Registrierte Anwender früherer Versionen von Cool Edit Pro erhalten ein Upgrade für rund 115 Euro.

Nachtrag:
Parallel hat Adobe eine neue Video Collection mit Premiere Pro, After Effects 6.0 und Encore DVD angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


finisterra 05. Feb 2009

hab auch bis 03 mit cool edit cracks gearbeitet, alternativ zu cubase. hab mir dann...

andy 2008 07. Sep 2008

also ich teste gerade die 3.0 version. davor war ich beigesteter cool edit user 96 (davor...

And 12. Jan 2007

Hallo.Ich habe eine sehr wichtige und dringende Frage zu WaveLab4. Ich arbeite miz Cubase...

MZ 14. Dez 2004

Salut je veut le logiciel de changement de voix



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /