Abo
  • Services:

Cool Edit Pro heißt jetzt Adobe Audition

Audition 1.0 entspricht aktuellem Cool Edit Pro 2.1

Nach dem Aufkauf von Syntrillium Software will Adobe die Musik-Software Cool Edit Pro unter der Bezeichnung Audition im Herbst 2003 auf den Markt bringen. Dabei entspricht der Leistungsumfang von Audition 1.0 dem von Cool Edit Pro 2.1, so dass Audition für Besitzer der aktuellen Version von Cool Edit Pro keine Neuerungen bringen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

So liefert Audition 1.0 mehr als 45 DSP-Effekte in Echtzeit, 128 Audiospuren, Mastering- sowie Analyse-Werkzeuge und unterstützt alle gängigen Audioformate wie etwa WAV, AIFF, MP3, MP3PRO und WMA. Zudem beherrscht die Software Looping-Unterstützung, Video-Support, Batch-Verarbeitung und verarbeitet DirectX-Plugins anderer Hersteller.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Audition 1.0 soll für die Windows-Plattform im September 2003 zum Preis von rund 350 Euro in deutscher Sprache erscheinen. Da der Funktionsumfang von Audition 1.0 identisch mit Cool Edit Pro 2.1 ist, plant Adobe kostenlose Updates. Registrierte Anwender früherer Versionen von Cool Edit Pro erhalten ein Upgrade für rund 115 Euro.

Nachtrag:
Parallel hat Adobe eine neue Video Collection mit Premiere Pro, After Effects 6.0 und Encore DVD angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€

finisterra 05. Feb 2009

hab auch bis 03 mit cool edit cracks gearbeitet, alternativ zu cubase. hab mir dann...

andy 2008 07. Sep 2008

also ich teste gerade die 3.0 version. davor war ich beigesteter cool edit user 96 (davor...

And 12. Jan 2007

Hallo.Ich habe eine sehr wichtige und dringende Frage zu WaveLab4. Ich arbeite miz Cubase...

MZ 14. Dez 2004

Salut je veut le logiciel de changement de voix


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /