• IT-Karriere:
  • Services:

AnyDVD - DVD-Kopierschutzknacker zieht in die Karibik

Ehemaligen DVD-Treiber von Elaborate Bytes gibt es nun separat von SlySoft

Offenbar, um rechtlichen Problemen aus dem Weg zu gehen, hat der Schweizer Softwareentwickler Elaborate Bytes, von dem die Kopiersoftware CloneCD und CloneDVD stammen, Anfang Juli 2003 einen Teil seiner Technik an einen Partner verkauft. Der von CloneDVD verwendete Treiber AnyDVD zum Umgehen des DVD-Kopierschutzes (CSS) von DVD-Spielfilmen erscheint nun als eigenständige, kostenpflichtige Anwendung beim in Antigua beheimateten Unternehmen SlySoft.

Artikel veröffentlicht am ,

An SlySoft gingen auch die Rechte für den "DVD Region Killer", der nun in AnyDVD integriert den Regional-Code umgeht und internationale DVDs aller Regionen abspielbar macht, selbst wenn im vorhandenen DVD-Laufwerk ein anderer Ländercode gesetzt ist. AnyDVD soll die DVD automatisch erkennen und den Kopier- sowie den Regionalschutz in wenigen Sekunden vollautomatisch umgehen - ohne dass erst Daten auf die Festplatte kopiert werden müssen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. über vietenplus, Rheinland

Vom Nutzer unbemerkt entschlüsselt AnyDVD die Daten während des Kopiervorgangs mittels beliebiger DVD-Kopiersoftware, verspricht SlySoft. Zur ungehinderten Wiedergabe eines DVD-Spielfilms mit normalerweise inkompatiblem Regional-Code kann ebenfalls gängige Wiedergabe-Software genutzt werden. Auch Benutzerbeschränkungen (User Prohibitions) sollen dabei aufgehoben werden, so dass etwa Wartezeiten bei den Copyright-Meldungen zu Beginn einer DVD entfallen oder der (blockierte) Wechsel einer Tonspur während des Films möglich wird.

Das nur unter Windows 2000 und Windows XP laufende AnyDVD soll mit allen DVDs und fast allen DVD-Laufwerken arbeiten. Die bisher einzige Ausnahme sei das DVD-Laufwerk "Matshita (Panasonic) CW-8121 Combo DVD". SlySoft bietet AnyDVD seit dem 4. Juli 2003 für 39,- US-Dollar über das Internet an. Eine 21-Tage-Testversion wird dabei nach Zahlung per Seriennummer freigeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

Helm 22. Jun 2006

Juchu Endlich mal kein geistiger Dünnschiss aus den Alpen. Euer letzter IMPORT war ja...

ak 21. Jul 2005

Ja auch bei Heise beliebt:-) http://www.heise.de/heisevsmi/ Gruss http://www.webdesign...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /