• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe: Videoschnitt-Software Premiere Pro nur für Windows XP

Premiere Pro mit Verbesserungen im Videoschnitt und bei den Audiofunktionen

Adobe sucht den Schulterschluss mit Microsoft und kündigt mit Premiere Pro eine neue Version der Videoschnitt-Software ausschließlich für Windows XP an. Die Software wird also weder für MacOS noch für andere Windows-Versionen erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe verspricht, dass Premiere Pro Frames in voller Auflösung mit Titeln, Überblendungen, Effekten, Bewegungspfaden und Farbkorrekturen auf zwei Kanälen am Bildschirm oder einem externen Monitor abspielen kann. Dabei unterstützen mehrere verschachtelte Zeitleisten in einem Projekt die Arbeit mit dem Programm. Die Software beherrscht die native YUV-Verarbeitung, um die Farbwerte direkt vom Originalmaterial zu erhalten, so dass keine Farbkorrekturen anfallen.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Patent- und Markenamt, München
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Sollten dennoch Farbkorrekturen nötig sein, werden Belichtung und Balance des Bildes über eine Dreipunkt-Farbkorrektur korrigiert, indem Farbton, Sättigung und Helligkeit entsprechend verändert werden. Integrierte Wellenformen und Vektorskope sollen garantieren, dass Clips ein einheitliches Farbspektrum verwenden und Farbanpasssungen die vorgeschriebenen Grenzwerte einhalten. Ferner lassen sich Keyframes als einzelne Effektparameter setzen, was eine bessere Kontrolle über das Videomaterial bringen soll.

Die Audio-Funktionen verarbeiten Daten beim Im- und Export in 24 Bit und 96 kHz, wobei sich Audiosequenzen mit einer Genauigkeit von 1/96.000 Sekunde editieren lassen, um so etwa kleinere Störungen zu entfernen. Zudem beherrscht Premiere Pro Mehrkanalton, um Rundum-Effekte zu erzeugen. 17 mitgelieferte VST-Module sollen die Korrektur und Manipulation am Tonmaterial zusätzlich erleichtern.

Der Hersteller überarbeitete die Bedienoberfläche, um eine leichtere Steuerung der Applikation zu erreichen. Für die Optimierung der Bedienung verteilt man für Befehle, Werkzeuge und Optionen beliebige Tastenkürzel, welche sich mit anderen Arbeitsplätzen austauschen lassen. Mit Hilfe des DVD-Exports brennt man fertige Videos direkt als DVD. Zudem beherrscht Premiere Pro die Sendeformate DV, SD und HD, die optischen Formate DVD, CD, VCD und SVCD sowie eine Web-Ausgabe. Für eine gemeinsame Projektarbeit auf Profisystemen wird das AAF-Format unterstützt.

Premiere Pro soll in deutscher Sprache im vierten Quartal 2003 zum Preis von 868,84 Euro erscheinen. Ein Upgrade von einer beliebigen Premiere-Version bietet der Hersteller für 277,24 Euro an. Als Hardware-Ausstattung empfiehlt Adobe einen Pentium-4-Prozessor mit einer Taktrate von 3 GHz sowie 1 GByte RAM.

Nachtrag:
Parallel hat Adobe eine neue Video Collection mit After Effects 6.0, Audition und Encore DVD angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  2. (aktuell u. a. Crucial P1 1TB PCIe-SSD 109€, WD Elements 5TB 99€, HP Druckerpapier 500 Blatt 4...

trickster 25. Feb 2004

Gehört nur indeirekt hierher, aber zur Zeit läuft mit Microsoft ne ganz andere...

trickster 25. Feb 2004

zwei Sachen würde ich gerne klarstellen. 1. ....Der Name PRO ist darum gewählt weil diese...

Eduard 02. Dez 2003

Zumindest Amazon scheint ein paar Exemplare ergattert zu haben, die auch auf anderen...

CHB 08. Jul 2003

wg. FinalCutPro. Seit dem erscheinen der Apple Schnittlösung ist Premiere tot. Ich...

Pawel 07. Jul 2003

Ich glaube ihr interpretiert das ziemlich falsch....ich denke, dass Adobe mit Absicht...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

    •  /