• IT-Karriere:
  • Services:

Tim O'Reilly: Open-Source-Lizenzen funktionieren nicht

Amazon und eBay sind die künftigen Konkurrenten von Oracle & Co.

Im Vorfeld der jährlichen O'Reilly Open Source Convention wartet Tim O'Reilly einmal mehr mit provokanten Thesen auf. So stellt O'Reilly fest, dass Open-Source-Lizenzen nicht funktionieren und sagt voraus, dass eines Tages eBay Oracle kaufen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

O'Reilly sieht tiefgreifende Veränderungen in der Softwarebranche, die zu einer deutlichen Verschiebung der Machtverhältnisse im Markt führen werden. Die eigentlichen aktuellen Killerapplikationen basierten längst auf Linux oder FreeBSD, würden aber nicht als Applikationen im traditionellen Sinn wahrgenommen, so O'Reilly in einem Interview mit IDG.se. So sei beispielsweise Amazon in Perl realisiert und laufe auf Linux, sei aber dennoch ähnlich proprietär wie ein proprietärer Softwarehersteller.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Schuld daran seien die Lizenzen für Open Source, die, so O'Reilly, nicht funktionieren würden. Sie seien auf den Vertrieb von Software ausgelegt, wird eine Software aber nicht mehr verbreitet, greife keine der Lizenzen, wie das Beispiel Amazon zeige. Dabei spielten vor allem Daten eine immer größere Rolle, nicht die eigentliche Software.

Software werde so immer mehr zu einem alltäglichen Bedarfsartikel, was einerseits durch Open Source, andererseits durch offene Standards gefördert werde. O'Reilly vergleicht die Situation mit dem Hardware-Geschäft von IBM in der Anfangszeit des PC. Alle Spieler im Markt hätten sich an die "alten Regeln" gehalten bis Dell gezeigt habe, dass sich die Regeln des Marktes radikal verändert hätten. Dell machte so Hardware zu einem Bedarfsartikel.

O'Reilly erwartet eine ähnliche Entwicklung in der Software-Industrie, eine Art Build-to-Order-Geschäft, wie es Dell im Hardware-Bereich eingeführt habe.

Dabei sieht O'Reilly Unternehmen wie Amazon und eBay zu den eigentlichen Playern im Software-Geschäft aufsteigen, Unternehmen, die man heute noch nicht als Softwareanbieter betrachte. Als Folge, so O'Reilly, werde eines Tages Oracle von eBay geschluckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 12,49€
  3. 11,49€
  4. 4,99€

Ron Sommer 07. Jul 2003

Oder anders formuliert: Mit Dienstleistung ist in der IT mehr Geld zu verdienen als mit...

Alexander Merz 07. Jul 2003

Stell dir vor EBay wäre keine Webseite, sondern ein Programm wie ICQ; du lädst es...

Geek 07. Jul 2003

eBay, Amazon oder Google entwickeln Software auf Basis von Open Source, müssen diese...

sdsdssdsdsd 07. Jul 2003

http://www.bea.com/framework.jsp?CNT=amazon.htm&FP=/content/customers/profiles

blueboy 07. Jul 2003

Hi, ich halte sehr viel von der Literatur die O'Reilly anbietet und bin deshalb sofort...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /