Abo
  • Services:
Anzeige

Aldi-Süd mit 3,3-Megapixel-Digitalkamera für 139 Euro (Up.)

2fach-Digital-Zoom, 1,5-Zoll-TFT-Farbmonitor und Video-Modus

Aldi-Süd bietet ab Montag, den 7. Juli 2003, eine weitere Digitalkamera an. Das Gerät ist mit dem Namen Traveller gelabelt, wie bislang alle Aldi-Digitalkameras. Der CCD-Chip hat ein Auflösungsvermögen von 3,3 Megapixel und die damit erzielbaren Fotos erreichen eine Maximalauflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkten.

Anzeige

Die Digitalkamera verfügt nur über ein digitales 2fach-Zoom, jedoch leider nicht über ein optisches. Weitere Details zum Objektiv und dessen Lichtstärke machte Aldi leider nicht publik. Die Kamera verfügt zur Bildkontrolle und zur Menüsteuerung über ein TFT-Farbdisplay mit einer Diagonale von 1,5 Zoll und kann auch kurze Filmsequenzen als AVI-Video aufzeichnen. Des Weiteren ist ein kleines Blitzlicht eingebaut.

Aldi-Süd-Digitalkamera
Aldi-Süd-Digitalkamera
Die Aufnahmen werden auf SD-Speicherkarten gesichert, wobei ein 16-MByte-Modell im Lieferumfang enthalten ist. Außer über das Wechselspeichermedium kann man die Daten mit dem PC auch über die integrierte USB-1.1-Schnittstelle austauschen oder per Videokabel am Fernseher begutachten.

Die Aldi-Digitalkamera wird mit einem kleinen Zubehörpaket ausgeliefert, das aus einem Ladegerät mit wiederaufladbaren AA-Batterien, einem Netzgerät sowie einem USB-Kabel und nicht namentlich erwähnter Bild-Bearbeitungssoftware besteht.

Die Kamera wird nur im Aldi-Südland angeboten und kostet 139,- Euro. Aldi gewährt drei Jahre Garantie.

Update:
Augenscheinlich entspricht das Aldi-Gerät dem Modell 3715 von Vivitar. Sein Objektiv weist eine Lichtstärke von 3,5 auf, die Brennweite liegt bei 7,9 Millimetern. Eine Umrechnung in das gebräuchliche Kleinbildformat ist leider nicht angegeben. Die Belichtungssteuerung erfolgt automatisch und bietet die Möglichkeit der manuellen Kompensation. Die Verschlussgeschwindigkeiten rangieren zwischen 1/2 und einer 1/500 Sekunde.

Der Selbstauslöser bietet eine Auslöseverzögerung von 10 Sekunden. Die Kamera speichert im JPEG Format und ist EXIF 2.1 kompatibel. Ohne Batterien und Speicherkarte wiegt sie 120 Gramm und misst 105mm x 44mm x 55mm.


eye home zur Startseite
Valerius 31. Okt 2003

Guten Morgen! Könne Sie mir zufällig sagen, wo es die D.Kameras noch gibt. Bin auf der...

Schneider 07. Okt 2003

Die Cammera ist supper, aber die abdeckung des Opjektiv ist beschissen

K.L.Hammerschmidt 01. Okt 2003

Hallo, ich habe die Vivitar 3715 in USA gekauft. Vorausgesetzt, man hat ein gutes...

Hahn Ludwig 09. Sep 2003

Hallo Ich besitze einer dieser Digitalkameras. Auf meinem Computer habe ich Windows NT...

weblixx 11. Aug 2003

ich hab mir das teil geholt und bin zufrieden. gut, der fehlende optische zoom ist ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Ulm
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover und Braunschweig
  4. Dagema eG, Willich


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

  2. Mainframe-Prozessor

    IBMs Z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

  3. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  4. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  5. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  6. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

  7. Estcoin

    Estland könnte eigene Kryptowährung erschaffen

  8. Chrome Enterprise

    Neues Abomodell soll Googles Chrome OS in Firmen etablieren

  9. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  10. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Modem?

    Arsenal | 14:07

  2. Re: Andere Länder haben auch schon angefangen

    dEEkAy | 14:07

  3. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    gaym0r | 14:05

  4. Re: Der Central Processor weist zehn CPU-Kerne

    Neutrinoseuche | 14:05

  5. Re: Sinn???

    LSBorg | 14:03


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:05

  4. 12:00

  5. 11:52

  6. 11:27

  7. 11:03

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel